zur Übersicht

IPU-Bericht: Jugendliche weltweit in Parlamenten unterrepräsentiert

Innenansicht des Deutschen Bundestags. Bildquelle: Eukalyptus / pixabay.com

Ein Bericht der Inter-Parliamentary Union (IPU) zur Vertretung von Jugendlichen in nationalen Parlamenten zeigt, dass weltweit nur vier Länder 10 % oder mehr Parlamentsvertreter/-innen unter 30 Jahren haben: Schweden, Ekuador, Finnland und Norwegen.

Insgesamt sind weltweit nur 1,9 % der weltweit rund 45.000 Parlamentsmitglieder unter 30. Im Vergleich zu der IPU-Studie 2014 gab es hier kaum eine Verbesserung. Rund ein Drittel der in der Befragung erfassten Bundestage/Parlamente und rund 80 % der Bundesräte haben kein einziges Mitglied unter 30 Jahren.

Die Zahl der Parlamentsmitglieder unter 40 Jahren ist auf 14,2 % gestiegen. 26 % der Parlamentsmitglieder sind somit unter 45 Jahre alt. In allen Altersgruppen klafft die Anzahl der jungen Parlamentsmitglieder im Vergleich zu ihrem Anteil an der Bevölkerungweit weit auseinander. Personen zwischen 20 und 44 Jahren machen 57 % der weltweit Wahlberechtigten aus, sind aber kaum in den Entscheidungsgremien vertreten.

Gesammelt wurden Daten aus 128 Ländern. Alle Regionen waren vertreten. Den Bericht finden Sie zum Nachlesen auf der Website der Inter-Parliamentary Union (pdf, 44 Seiten, 1,84 MB).

Quelle: Pressemeldung der Inter-Parliamentary Union vom 16. März 2016

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter