zur Übersicht

Italien ruft 1,1 Milliarden Euro aus dem ESF zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit ab

Die zwölf Sterne der Europaflagge vor dem Hintergrund der Europakarte. Bildquelle: sunt - Fotolia

Am vergangenen Freitag, 11. Juli 2014 hat die Europäische Kommission das operationelle Programm Italiens zur Umsetzung der Jugendgarantie angenommen. Um junge Menschen bei der Jobsuche zu unterstützen wird Italien insgesamt 1,5 Milliarden Euro aus unterschiedlichen Quellen mobilisieren – darunter 1,1 Milliarden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Derzeit sind in Italien über eine Millionen Jugendlicher zwischen 15 und 24 Jahren und fast 2 Millionen Jugendlicher zwischen 15 und 29 Jahren ohne Arbeit und absolvieren weder eine schulische noch eine berufliche Ausbildung. Die Jugendgarantie soll gewährleisten, dass allen jungen Menschen unter 25 Jahren innerhalb von vier Monaten nach Beendigung ihrer Ausbildung bzw. nach Beginn ihrer Arbeitslosigkeit eine Arbeitsstelle, Ausbildung oder Weiterbildungsmaßnahme angeboten wird. In Italien wird die Jugendgarantie auf Personen bis 29 Jahre ausgedehnt.


Die ausführliche Pressemitteilung der Europäischen Kommission finden Sie unter europa.eu/rapid/press-release_IP-14-826_de.htm

Quelle: ec.europa.eu/deutschland/press/pr_releases/12549_de.htm

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter