zur Übersicht

Jugend und Europa im Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD

Der Koalitionsvertrag liegt vor, ob er je eine Handlungsgrundlage bilden wird, bleibt zunächst abhängig von der SPD-Mitgliederbefragung. JUGEND für Europa hat schon mal den Jugend-und-Europa-Check gemacht.

Dass den möglichen künftigen Koalitionären die Jugend unwichtig sei, kann man nicht behaupten. An vielen Stellen nimmt der Entwurf direkten Bezug auf die Belange der heranwachsenden Generation. Konkret gestützt und benannt werden allerdings meist nur wenige, bereits existierende Initiativen Instrumente und Projekte.

Wichtige Aussagen gibt es zur Relevanz einer ressortübergreifenden Jugendpolitik, zu den Ausslandsfreiwilligendiensten und eben zu Europa, wenn es um Bildung, Jugendarbeitslosigkeit, Zivilgesellschaft und Jugendarbeit geht. Das immerhin ist ein Erfolg, zeigt es doch, dass das Verständnis für eine verstärkte Einbettung von jugendrelevanten Politikfeldern in europäische Realitäten wächst.

JUGEND für Europa hat die relevanten Auszüge zusammengestellt: www.jugendpolitikineuropa.de

[Quelle: JUGEND für Europa]

Redaktion: JUGEND für Europa

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter