zur Übersicht

Land Baden-Württemberg fördert entwicklungspolitische Projektarbeit im In- und Ausland

Baden-württembergische Organisationen können auf Grundlage und zur Förderung der Umsetzung der Ziele der Entwicklungspolitischen Leitlinien des Bundeslandes Baden-Württemberg in ihrer entwicklungspolitischen Projektarbeit im In- und Ausland Fördermittel erhalten.

Mit Blick auf Projekte der Entwicklungszusammenarbeit im Ausland werden insbesondere Partnerschaften in folgenden Bereichen gefördert:

  • Bildung und Ausbildung,
  • Handwerk und Kleingewerbe,
  • Gesundheit,
  • Basisinfrastruktur und Soziales,
  • Umwelt und Ressourcenschutz,
  • Land- und Forstwirtschaft,
  • Menschenrechtsarbeit,
  • Chancengleichheit für Frauen,
  • Demokratieförderung,
  • Kultur und Jugendarbeit

Vorrang erhalten Projekte, die

  • eindeutig der Bekämpfung von absoluter Armut dienen,
  • eindeutig auf Entwicklungsansätzen und -initiativen der Partner aus dem Süden und auf einem gemeinsamen Interesse beider Seiten an der Partnerschaft beruhen,
  • innovativ sind.

Bei der Förderung von entwicklungspolitischen Projekten in Baden-Württemberg wird besonderes Augenmerk auf folgende Ziele gelegt:

  • Informations- und Bildungsarbeit zur entwicklungspolitischen Bewusstseinsbildung,
  • Vernetzung entwicklungspolitischer Akteure, mit besonderem Augenmerk auf Akteure mit migrantischer Herkunft,
  • Globales Lernen, Forschen und Lehren: insbesondere die gesellschaftliche Verankerung der Bildung für nachhaltige Entwicklung durch Projektarbeit im Rahmen des „Globalen Lernens“, des interkulturellen Dialogs und des Kulturaustauschs,
  • Nachhaltiger Konsum, verantwortliche Beschaffung, Fairer Handel und die entwicklungspolitische Verantwortung von Unternehmen.

Bei der Beantragung der Förderung für Projekte im In- oder Ausland sind verschiedene Formulare zu verwenden.

Antragsfrist: 11. Oktober 2013

Informationen und Beratung zur Antragstellung sowie die Antragsbearbeitung erfolgen über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ). Über die Projektzusagen entscheidet ein unabhängiges Gutachtergremium.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)
Herrn Tobias Schill, Fon: 0711 21029-60, E-Mail: schill@DontReadMesez.de

Die Richtlinien, Antragsformulare und die Vorlage für den Verwendungsnachweis (nach Ende des Projekts) zum Nachlesen beziehungsweise zum Herunterladen hier ...

Quelle: SEZ

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter