zur Übersicht

Landesnetzwerk der Migrantenselbstorganisationen eröffnet neue Servicestelle für Sachsen-Anhalt

Mit Beginn des Jahres übernahm das Multikulturelle Zentrum Dessau e.V. die Trägerschaft der neuen Servicestelle des Landesnetzwerks Migrantenselbstorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA). Die Servicesstelle wird am 14.02. um 18.00 Uhr im Multikulturellen Zentrum Dessau eröffnet.

„Die Selbstorganisation und -verwaltung des Netzwerks sehen wir als tragende Säule unserer zukünftigen Arbeit“, betont Mamad Mohamad, der Sprecher des Netzwerks. „Wir wollen ein bundesweites Beispiel dafür geben, wie ein Netzwerk in alleiniger Trägerschaft durch Migrantenorganisationen umgesetzt werden kann“, so Mohamad weiter.

Nach der Vorstellung der neuen geschäftsführenden Arbeitsgruppe und der neuen Leitung der Servicestelle gibt es die Möglichkeit, sich mit politischen Vertreter/-innen über die Perspektive der politischen Partizipation von Migrant/-innen im Land Sachsen-Anhalt austzuauschen. Als weiterer Punkt möchte das Netzwerk die Arbeitsschwerpunkte für die nächsten Jahre vorstellen.

Das Landesnetzwerk wurde im Jahr 2008 gegründet und vertritt seither die politischen, wirtschaftlichen und sozialen, sowie kulturellen Interessen der Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund auf Landesebene. Es versteht sich als legitimierter Ansprechpartner gegenüber der Landesregierung, allen relevanten Verbänden, Institutionen, sowie ähnlichen Migrantenorganisationen in anderen Bundesländern. Gegenwärtig sind etwa 70 Migrantenselbstorganisationen und Einzelpersonen im LAMSA vertreten.

Quelle: Landesnetzwerk Migrantenselbstorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA)

Redaktion: Christian Herrmann

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter