zur Übersicht

Malta stellt Jugendstudie vor: Maltesische Jugendliche sind gebildet, motiviert, kommunikativ und tolerant

Die maltesische Agentur für Jugend, Aġenzija Żgħażagħ, stellt am 28. September offiziell die Jugendstudie "Mirrors and Windows: Maltese Young People's Perception of Themselves, their Families, Communities and Society" vor. 

Bei der Studie handelt es sich um die erste umfassende Studie zur Selbstwahrnehmung, zu den Einstellungen und zum Verhalten Jugendlicher in Malta. Befragt wurden 400 junge Leute zwischen 13 und 30 Jahren in Form von zirka 50-minütigen Interviews. 

Laut Studie haben maltesische Jugendliche gute Beziehungen zu ihrem Elternhaus und ihren Geschwistern. Sie sind motiviert, hilfsbereit und kommunikativ. Sie haben eine gute Bildung, sind respektvoll gegenüber anderen und tolerant, jedoch weniger, wenn es um gleichgeschlechtliche Paare geht. Beim Gedanken an ihre Zukunft sind sie positiv gestimmt und optimistisch. Die meisten Jugendlichen leben zu Hause, verfügen über einen Computer oder Laptop, ein Mobiltelefon und haben Zugriff zum Internet. Die Hälfte des ihnen zur Verfügung stehenden Geldes geben sie für Erholung, bei Einkaufstouren oder für Reisen aus. 

Beim Übergang ins Erwachsenenleben betrachten die Jugendliche die freie Entscheidungsgewalt und das wechselnde Verhältnis zu den Eltern als besonders wichtig.  Jugendliche interessieren sich für Religion und Politik, haben aber wenig für institutionalisierte Religion beziehungsweise Politik übrig. Kommunikationstechnologien und neue Medien spielen eine große und wachsende Bedeutung im Leben der Jugendlichen, ehrenamtliche Arbeit und sportliche Aktivitäten dagegen weniger als angenommen. Auch scheint nach Aussagen der Jugendlichen Stress eine wachsende Rolle zu spielen.

In Bezug auf die Bildung wurde festgestellt, dass die maltesischen Jugendlichen im Grundsatz gut (aus)gebildet sind und gerne lernen. Es gibt jedoch auch Jugendliche, die sich durch das bestehende (Aus)Bildungssystem nicht genügend auf das Arbeitsleben vorbereitet fühlen. Wenig Interesse zeigen Jugendliche am Thema Selbständigkeit im Beruf. Außerdem hat das Interesse am Lesen nachgelassen. Am liebsten lesen die Jugendlichen Werke und Veröffentlichungen in Englisch anstelle von Maltesisch.

Zukünftig sind weitere Studien geplant, die nächste zum Thema "Freizeit und Freizeitverhalten".

Quelle: Aġenzija Żgħażagħ [Präsentation einer Zusammenfassung der Ergebnisse der Studie auf dem Jahrestreffen der Korrespondent(inn)en des European Knowledge Centre for Youth Policy, 18.-19.9.12 in Brüssel]

Weitere Informationen hier ...

Mehr Informationen zur Kinder- und Jugendpolitik in Malta unter http://www.dija.de/malta/

Redaktion: Susanne Klinzing

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter