zur Übersicht

Malta stellt Nationale Jugendpolitik 2015-2020 offiziell vor: Jugendarbeit stärken, sektorübergreifende Angebote für Jugendliche machen

Coverausschnitt 'National Youth Policy Towards 2020'. Bildquelle: The Parliamentary Secretariat for Research, Innovation, Youth and Sport

Maltas für Jugend zuständiger Minister, Evarist Bartolo, hat am 11. August 2015 die neue Nationale Jugendpolitik in Sliema vorgestellt. Unter dem Titel National Youth Policy Towards 2020. A shared vision for the future of young people hat das Ministerium für Bildung und Beschäftigung gemeinsam mit relevanten Akteuren aus dem Jugendlichen und Jugendlichen Rahmenbedingungen und Inhalte der Jugendpolitik für den Zeitraum 2015 bis 2020 erarbeitet. Denn nur, so Minister Bartolo, in Zusammenarbeit mit denjenigen, die auch von der Politik, die umgesetzt werden soll, betroffen sind, könne man eine effektive und erfolgreiche Politik gestalten.

Die neue Jugendpolitik Maltas verfolgt zwei konkrete Ziele:

  • die Stärkung der Jugendarbeit und Angebote für Jugendliche
  • sektorübergreifende Angebote für Jugendliche.

Die Umsetzung der beiden Ziele erfolgt mithilfe von Aktionsplänen. Jährlich erfolgt eine Kontrolle des erreichten Fortschritts und am Ende der Laufzeit wird es ein abschließende Evaluation zu den Wirkungen und Ergebnissen alles Maßnahmen im Rahmen der neuen Jugendpolitik geben.

Das Dokument National Youth Policy Towards 2020. A shared vision for the future of young people (pdf, 26 Seiten) steht zum Herunterladen auf der Website der Agentur Jugend (Aġenzija Żgħażagħ) zur Verfügung.

Quelle: Aġenzija Żgħażagħ

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter