zur Übersicht

Neue staatliche Kinder- und Jugendorganisation in Russland geschaffen

Selfie eines Mädchens mit dem russischen Präsidenten Putin. Bildquelle: klimkin / pixabay.com

In Russland hat Präsident Putin einen Erlass über die Schaffung einer neuen staatlichen Kinder- und Jugendorganisation unterzeichnet. Das Ziel dieser an die Pionierorganisation aus den Zeiten der ehemaligen Sowjetunion erinnernden Vereinigung ist die Erziehung der Schüler/-innen auf der Grundlage der Werte, die die russische Gesellschaft ausmachen. Die neue Organisation nennt sich 'Russische Schüler-Bewegung'.

Als Gründer der Organisation tritt die Föderale Agentur für Jugendfragen unter Leitung von Sergej Pospelov auf. Bis Ende März 2016 muss die russische Regierung festlegen, welche Immobilien der Organisation zur Nutzung übergeben werden. Das höchste Organ der 'Russischen Schüler-Bewegung' wird der Parteitag sein, der durch den koordinierenden Rat einberufen wird. Der Rat hat einen Vorsitzenden und zwei Stellvertreter, die für die Dauer von drei Jahren vom Parteitag gewählt werden.

Der Erlass steht zum Nachlesen (auf Russisch) auf dem Offiziellen Portal Russlands für rechtliche Informationen zur Verfügung.

Dazu auch ein Beitrag der Deutschen Welle sowie von Jens Siegert in den Russland-Analysen Nr. 304 (6.11.2015) 'Back to the USSR?'.

Quelle: Föderale Agentur für Jugendfragen

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter