zur Übersicht

Neujahrsempfang: Französischer Jugendminister möchte verstärkt gegen Radikalisierung ankämpfen

Mädchen mit aufgemalter französischer Flagge auf der Wange. Bildquelle: https://pixabay.com//

Zum Neujahrsempfang am 25. Januar 2016 äußerte der französische Jugendminister Patrick Kanner seine Wünsche für das Jahr 2016 und zog Bilanz für das Jahr 2015. Dabei nutzte er auch die Gelegenheit seine jugendpolitischen Schwerpunkte für das neue Jahr vorzustellen.
    
Im Jahr 2015 konnte dank einer massiven Förderung der Beschäftigungspolitik die Zahl der jungen Arbeitslosen um 25 000 verringert werden. Doch das Problem der Jungendarbeitslosigkeit erfordert auch im Jahr 2016 weiteren Handlungsbedarf. So werden beispielsweise derzeit 150 000 Schulungs- und Eingliederungsmaßnahmen für junge Schulabbrecher/-innen erarbeitet. Weiterhin sind für Unternehmen finanzielle Unterstützungen für Einstellung und Ausbildung vorgesehen

Außerdem nennt der Jugendminister den Kampf gegen Ungleichheit, Diskriminierung und Radikalisierung als wichtige Vorhaben sowie vor allem auch die Stärkung der Demokratie, insbesondere in Hinblick auf die traurigen Ereignisse des vergangenen Jahres in Paris. Die Lösung dafür sieht er in einer besseren außerschulischen Betreuung, finanzieller Unterstützung des Vereinswesens und des Sports, so dass kein einziges Kind sich selbst überlassen bleibt.

Ferner sollen die Freiwilligendienste weiter ausgebaut werden, so dass 350 000 junge Menschen bis Ende 2018 eine Freiwilligentätigkeit aufnehmen könne.

Jugendliche will Kanner auch zukünftig konsultieren und einbeziehen bei Entscheidungen, die sie betreffen.

Nachlesen können Sie die Rede von Jugendminister Patrick Kanner auf der Webseite des französischen Ministère de la Ville, de la Jeunesse et des Sports.

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter