zur Übersicht

Österreichischer Jugendminister: "Startchancen und Perspektiven der Jugend weiter verbessern"

Anlässlich des "Internationalen Tages der Jugend" am 12. August betont Wirtschafts- und Jugendminister Reinhold Mitterlehner die wachsende Bedeutung einer engagierten und breit aufgestellten Jugendpolitik: "Österreich liegt bei der Jugendbeschäftigung dank einer positiven Wirtschaftsentwicklung und guter Rahmenbedingungen im EU-Spitzenfeld. Trotzdem dürfen wir uns darauf nicht ausruhen, sondern müssen die Startchancen und Perspektiven unserer Jugend laufend verbessern. Wohin Fehlentwicklungen in letzter Konsequenz führen können, zeigen derzeit unter anderem die Ereignisse in Großbritannien", betont Mitterlehner. "Umso wichtiger ist es, dass wir die Berufsorientierung erleichtern, den interkulturellen Dialog fördern und auf den steigenden Wert der Freiwilligenarbeit aufmerksam machen", so Mitterlehner unter Verweis auf entsprechende Förderschwerpunkte in der außerschulischen Jugendarbeit.

Am 12. August, dem Tag, den die Generalversammlung der Vereinten Nationen zum "Internationalen Tag der Jugend" erklärte, liegt der besondere Schwerpunkt auf der
positiven Nutzung von "Social Media & Networking-Tools". Das österreichische Jugendministerium setzt in diesem Zusammenhang auf die Stärkung der Internet- und Medienkompetenz, um einen bewussten, kritischen und kreativen Umgang mit neuen Medien zu fördern. Als Anlaufstelle fungiert die neue Medien-Jugend-Infostelle Veranstaltungen, Seminare und persönliche Beratungen in Wien, die entsprechende anbietet.

Rückfragehinweis:
   Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
   Sprecher des Ministers: Mag. Volker Hollenstein
   Tel.: +43 (01) 711 00-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
   volker.hollenstein@bmwfj.gv.at
   www.bmwfj.gv.at

Quelle: APA-OTS.at

Redaktion: Kerstin Wondratschek

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter