zur Übersicht

Parlamentswahlen in Großbritannien: Was versprechen die wichtigsten Parteien in puncto Jugendpolitik?

Houses of Parliament and Big Ben, London, UK. Bildquelle: sborisov - Fotolia

In weniger als drei Wochen werden die Brit(inn)en die 650 Mitglieder des House of Commons, des Unterhauses des britischen Parlaments, neu wählen. Die Umfragen sagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Konservativen und der Labour-Partei voraus.

Nun haben die Parteien ihre Wahlversprechen in ihren „manifestos“ bekannt gegeben. In ihren Wahlprogrammen erklären die Parteien unter anderem, welche Ziele sie in Bezug auf Jugendarbeit und Jugendpolitik verfolgen:

Labour Party (Parteivorsitzender: Ed Miliband)

  • Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre.
  • Überprüfen der Jugendhilfeangebote, um deren hohe Qualität und gute Zugänglichkeit zu gewährleisten.
  • Abschaffung unbezahlter Praktika, wenn diese länger als vier Wochen dauern.
  • Senkung der Studiengebühren von £ 9000 auf £ 6000.
  • Zusicherung eines Ausbildungsplatzes für alle Schulabgänger/-innen.
  • Schaffung neuer technischer Studienabschlüsse an Universitäten, so dass junge Menschen einen Hochschulabschluss mit beruflichen Qualifikationen erlangen können.
  • Zusicherung einer Arbeit auf Grundlage des nationalen gesetzlichen Mindestlohns für alle jungen Menschen, die ein Jahr arbeitssuchend sind. Nehmen sie die Arbeit nicht an, verlieren sie den Anspruch auf Zuwendung.
  • Ersetzen der Arbeitslosenunterstützungen durch eine Ausbildungsunterstützung für junge Menschen zwischen 18 und 21 Jahren.

Zum Wahlprogramm der Labour-Partei; Youth Manifesto: A better future for young people

Conservative Party (Parteivorsitzender: David Cameron)

  • Unterstützung für 16- bis 17-jährige NEETS (not in education, employment or training), um der Langzeitarbeitslosigkeit Jugendlicher entgegenzuwirken. Berater/-innen der Jobcenter werden mit Schulen zusammenarbeiten und die Berufsberatung unterstützen, um jungen Menschen Wege in die Ausbildung und Arbeitserfahrungen aufzuzeigen.
  • Alle Jugendlichen zwischen 16 und 17 Jahren, die einen nationalen Freiwilligendienst (National Citizen Service, NCS) absolvieren wollen, soll ein Platz zur Verfügung stehen.
  • Ersetzen der Arbeitslosenhilfe für 18- bis 21-Jährige durch eine Bezuschussung auf begrenzte Zeit. Nach einer Zeitspanne von sechs Monaten müssen die jungen Menschen einer Ausbildung, einem Praktikum oder einer gemeinnützigen Arbeit nachgehen, um weiterhin Unterstützung zu erhalten.
  • Schaffung von 3 Millionen Ausbildungsplätzen.
  • Abschaffung des vom Arbeitgeber zu zahlenden Versicherungsbeitrags für Auszubildende unter 25 Jahren.

Zum Wahlprogramm der Conservative Party

Liberal Democrats (Parteivorsitzender: Nick Clegg)

  • Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre.
  • Einführung eines neuen “Rent to Own”-Plans, der berufstätigen Menschen beim Kauf des ersten Eigenheims unterstützt, indem man durch eine monatliche Zahlung den eigenen Wohnraum zum gleichen Preis wie die Miete erwerben kann.
  • Einführung eines “Help to Rent”-Plans, mit dem sich junge Menschen bis zu £ 1500 (£ 2000 in London) als Teil der Mietkaution von der Regierung leihen können.
  • Bis zum Jahr 2020 sollen doppelt so viele Arbeitgeber wie heute einen Ausbildungsplatz anbieten, indem die Zuschüsse für die Arbeitgeber ausgeweitet werden. Arbeitgeber, die einen jungen Menschen zwischen 16 und 24 Jahren ausbilden, können bis zu £ 1500 für jeden Auszubildenden erhalten.
  • Wartezeiten auf Therapieplätze für psychisch Kranke sollen verkürzt werden, so dass niemand mit Depressionen oder Angstzuständen länger als sechs Wochen auf einen Therapieplatz warten muss. Junge Menschen sollen innerhalb von zwei Wochen behandelt werden.
  • 16- bis 21-Jährige sollen eine Ermäßigungskarte erhalten, mit der Busfahrkarten bis zu einem Drittel des regulären Preises vergünstigt werden.        

Zum Wahlprogramm der Liberal Democrats

Green Party (Parteivorsitzende: Natalie Bennett)

  • Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre.
  • Ausbau der Bildungsbeihilfe (education maintenance allowance) für 16- und 17-Jährige.
  • Abschaffung der Studiengebühren und Schulderlass durch die Student Loans Company.
  • Bau von 500 000 neuen Mietwohnungen.
  • Anheben des Mindeststundenlohns auf £ 8,10 in diesem Jahr und £ 10 bis 2020.
  • Bereitstellung von £ 1,1 Milliarden für die Förderung eines umfassenden Jugendhilfeangebots einschließlich Jugendeinrichtungen, Jugendräten und freien Bildungsträgern.
  • Kostenfreie öffentliche Verkehrsmittel für Studierende und junge Menschen.
  • Anheben des Alters der Strafmündigkeit von 10 auf 14 Jahre.
  • Neugestaltung des Rechtssystems, mit dem Voraussetzungen gegen die Inhaftierung junger Menschen geschaffen werden.
  • Ausweitung der Ausbildungsplätze für qualifizierte 16- bis 25-jährige Menschen.

Zum Wahlprogramm der Green Party

Quellen: http://www.cypnow.co.uk/, http://www.nya.org.uk/

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter