zur Übersicht

Portugal arbeitet an einem Weißbuch zur Jugend

Die portugiesische Regierung plant ein Weißbuch zur Jugend (Livro Branco da Juventude), in dem eine Strategie und ein Aktionsplan zur Neugestaltung der nationalen Jugendpolitik definiert werden sollen. Zuvor wurde ein öffentlicher Konsultationsprozess angestoßen, der von November 2011 bis Februar 2012 allen Interessierten die Möglichkeit bot, über die Plattform juventude.gov.pt Vorschläge und Anregungen zu unterbreiten und sich zu beteiligen. Themen waren:

  • Soziale Eingliederung und Förderung von Chancengleichheit,
  • Freiwilligenarbeit,
  • Mobilität,
  • Unternehmertum,
  • Bildung (allgemeine und berufliche, formale und non-formale)
  • Gesundheit und Prävention,
  • Sicherheit im Straßenverkehr,
  • Umwelt 
  • Verbandswesen,
  • Bürgerbeteiligung,
  • die portugiesische Jugend in der Welt,
  • Wohnen,
  • Kultur,
  • Solidarität zwischen den Generationen,
  • Emanzipation der Jugend.

Der gesamte Prozess wird von einer Gruppe koordiniert, der unterschiedliche Akteure aus dem Jugendbereich angehören: der Staatssekretär für Sport und Jugend, das Portugiesische Sport- und Jugendinstitut (Instituto Português do Desporto e Juventude, IPDJ), ein Vertreter des Nationalen Jugendrates (Conselho Nacional da Juventude, CNJ), ein Vertreter der Nationalen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (Federação Nacional de Associações Juvenis, FNAJ), ein Vertreter von Studierendenverbänden sowie ein Vertreter von Schüler/-innenverbänden weiterführender Schulen.

Im Zeitraum zwischen dem 22. März und dem 24. April 2012 wurden verschiedene Seminare beziehungsweise Workshops auf regionaler Ebene - in Lissabon (Lissabon und Tejo-Tal), Porto (Nord), Guarda (Mitte), Faro (Algarve) und Portalegre (Alentejo) - organisiert. Dort wurde die Diskussion der weiter oben genannten Themen fortgesetzt. Rund 800 Jugendliche nahmen an diesen Veranstaltungen teil. Am 17. Mai 2012 sollen dann im Rahmen einer nationalen Veranstaltung in Lissabon die Ergebnisse der regionalen Seminare vorgestellt werden.

Im Juni 2012 ist die Übergabe des Abschlussberichts an das Parlament und den Präsidenten der Republik vorgesehen, der die wichtigsten Vorschläge aus der öffentlichen Befragung enthalten und die Debatte, insbesondere mit den Jugendlichen, weiter fördern soll, um so viele Anregungen wie möglich für die Gestaltung der nationalen Jugendpolitik zu erhalten.

(Quelle: Portugiesisches Sport- und Jugendinstitut, gesehen 24.4.12)

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter