zur Übersicht

Radikalisierung Jugendlicher vorbeugen: SALTO-YOUTH sucht Beispiele aus der Jugendarbeit

SALTO-YOUTH sucht Beispiele und Initiativen, wie Jugendarbeit zur Bekämpfung der Radikalisierung Jugendlicher beiträgt und beitragen kann.

Angesprochen sind in der Jugendarbeit tätige Personen, Jugendorganisationen, Jugendverbände, informelle Jugendgruppen, öffentliche Einrichtungen und Behörden, Einrichtungen der sozialen, kulturellen, politischen, sportbezogenen Jugend(bildungs)arbeit. Ihre Maßnahmen und Praxisbeispiele sind gefragt. Dazu ist ein Fragebogen auf der Website von SALTO-YOUTH auszufüllen (Registrierung oder Anmeldung auf der Website erforderlich).

Die Beispiel sollen in die Entwicklung einer Langzeitstrategie zum Beitrag der Jugendarbeit gegen die gewaltsame Radikalisierung Jugendlicher einfließen. Daran sind mehrere europäische Länder, darunter Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, die Niederlande, Norwegen und Polen, beteiligt. Das Ergebnis soll im Anschluss an eine Konferenz im November auf Malta zum Thema Jugendarbeit gegen Radikalisierung Jugendlicher vorgestellt werden. Einzelne Praxisbeispiele können auf der Konferenz vorgestellt werden.

Einsendeschluss: 15. Mai 2017.

Weitere Informationen zu dem Aufruf von SALTO-YOUTH

Quelle: SALTO-YOUTH

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter