zur Übersicht

Regierung: 50 Millionen Euro für ESF-Jugendprogramme von 2011 bis 2013

Für die Fortführung der Jugendprogramme ”Schulverweigerung – Die 2. Chance“ und ”Kompetenzagenturen“ im Rahmen der Initiative ”Jugend stärken“ stellt das Bundesfamilienministerium ab September 2011 insgesamt 50 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/5006) auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion (17/4905) mit. Die Mittel würden künftig für den gesamten Förderzeitraum bis zum 31. Dezember 2013 gewährt, da bisherige Zwischenergebnisse einer Evaluation gezeigt hätten, dass eine jährliche Bewilligung der Förderanträge teilweise zu einem unerwünschten Fachkräftewechsel vor Ort geführt habe. Die Evaluation der beiden Programme werde bis zum 30. Juni 2012 abgeschlossen.
Mit dem Programm ”Schulverweigerung – Die 2. Chance“ wird nach Ansicht der Regierung ein ”wichtiger Beitrag“ zur Senkung der Schulabbrecherquote von derzeit bundesweit rund sieben Prozent geleistet. Im vergangenen Förderjahr von September 2009 bis August 2010 seien rund 6.500 Schülerinnen und Schüler unterstützt worden.
Das Programm ”Kompetenzagenturen“ fördert nach Angaben der Regierung benachteiligte Jugendliche, nach dem Schulabschluss einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Im zurückliegenden Förderjahr von September 2009 bis August 2010 seien durch das Programm rund 33.000 junge Menschen erreicht worden.

Quelle: hib, Nr. 139

Redaktion: Dr. Dirk Hänisch

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter