zur Übersicht

Richtlinie für den neuen Internationalen Jugendfreiwilligendienst veröffentlicht

Am 20. Dezember 2010 wurde im Gemeinsamen Ministerialblatt (GMBl) die Richtlinie zur Umsetzung des "Internationalen Jugendfreiwilligendienstes" veröffentlicht. Diese Richtlinie klärt Einzelheiten der Umsetzung des neuen Dienstes. Dazu schreibt ergänzend das zuständige Bundesministerium:

"Zum 1. Januar 2011 ist der neue Auslandsfreiwilligendienst des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestartet. Der Internationale Jugendfreiwilligendienst ist ein wichtiger Baustein zur Stärkung freiwilligen Engagements junger Menschen, der das bestehende Angebot an Freiwilligendiensten erweitert und zusätzliche Engagementmöglichkeiten schafft. Er wurde in enger Abstimmung mit den Trägern erarbeitet.

Hohe Qualität …

Der Internationale Jugendfreiwilligendienst ist ein Lern- und Bildungsdienst mit hohen Qualitätsanforderungen. Sein Schwerpunkt liegt im Erwerb sozialer und interkultureller Kompetenzen in sozialen und ökologischen Einsatzfeldern. Die Freiwilligen werden während des gesamten Dienstes durch Fachkräfte pädagogisch betreut. Sie nehmen bei einem zwölfmonatigen Dienst an mindesten 25 Seminartagen teil.

Im Gegensatz zum FSJ und FÖJ besteht keine verpflichtende Absicherung in der gesetzlichen Sozialversicherung, stattdessen müssen die Träger mindestens eine private Auslandskrankenversicherung und Unfallversicherung abschließen. Die Aufnahme der Freiwilligen in den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung wird angestrebt.

… und klare Rahmenbedingungen

Der Internationale Jugendfreiwilligendienst steht Frauen und Männern gleichermaßen offen, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt und bis zum Dienstabschluss das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Der Freiwilligendienst kann zwischen sechs und 18 Monate dauern, in der Regel beträgt die Dienstzeit jedoch zwölf Monate.

Die Freiwilligen erhalten Unterkunft, Verpflegung, Arbeitskleidung, Reisekosten und ein angemessenes Taschengeld oder gegebenenfalls entsprechende Geldersatzleistungen."

Quelle: Webseite des BMFSFJ (28.01.2011)

Link: Richtlinie zur Umsetzung des "Internationalen Jugendfreiwilligendienstes"

Redaktion: Dr. Dirk Hänisch

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter