zur Übersicht

Schweizer Kanton Luzern mit eigenem Mobilitätsangebot in der Berufsbildung

Ab 2013 beteiligt sich der Schweizer Kanton Luzern an der Entwicklung der Mobilität im Bereich der Berufsbildung und gewährleistet aktiv die Projektbetreuung.

Um auf künftige Herausforderungen zu reagieren, die Attraktivität der Berufsbildung zu verbessern und eine erleichterte Integration auf einem globalisierten Arbeitsmarkt zu ermöglichen, legt der Kanton Luzern künftig den Fokus auf das Konzept „MobiLingua“. Dieses befasst sich mit Mobilitätsförderung und Spracherwerb. Mit Unterstützung der ch Stiftung und dem Einsatz eines Projektkoordinators gewährleistet das Berufsbildungsamt Luzern (Dienststelle für Beruf und Weiterbildung) die Information und Kommunikation, aber auch die Umsetzung von Mobilitäts- und Unterstützungsprojekten im Bewerbungsprozess.

Das Konzept für MobiLingua wurde vom Berufsbildungsamt Luzern erarbeitet. Es umfasst 11 verschiedene Angebote zur Förderung von Fremdsprachen und Mobilität. Insgesamt kommt MobiLingua den Lernenden zugute, die ihre Sprachkompetenzen entwickeln und Berufserfahrung im interkulturellen sowie internationalen Bereich sammeln möchten. Außerdem werden alle Akteure im Kontext von MobiLingua für die Erfordernisse des globaler werdenden Arbeitsmarktes sensibilisiert.

Weitere Auskünfte zu "MobiLingua" erteilt: Daniel Preckel, Leiter Schulische Bildung, Dienststelle für Beruf und Weiterbildung Kanton Luzern, daniel.preckel@DontReadMelu.ch

Quelle: ch Stiftung für eidgenössische Zusammenarbeit

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter