zur Übersicht

Seit 2013 Bildungs- und Jobangebote für 9 Millionen junge Menschen geschaffen: EU-Kommission zieht Bilanz zur Jugendgarantie

Rund neun Millionen junge Menschen haben seit 2013 ein Angebot der Europäischen Jugendgarantie angenommen, die meisten davon waren Stellenangebote. Die Europäische Kommission hat am Dienstag, 4. Oktober 2016, eine vorläufige Bilanz der wichtigsten Erfolge der Jugendgarantie und der Beschäftigungsinitiative für junge Menschen (Youth Employment Initiative – YEI) seit dem Start 2013 vorgelegt. Zudem hat sie Schlussfolgerungen für die Verbesserung der nationalen Jugendgarantie-Programme gezogen.

Laut Marianne Thyssen, Kommissarin für Beschäftigung, Soziales, Qualifikationen und Arbeitskräftemobilität, haben die Maßnahmen und Reformen im Rahmen der Jugendgarantie für mehr als 9 Millionen junge Menschen etwas zum Positiven verändert. Sie sagte auch, dass die Jugendgarantie wichtige Reformen der Bildungssysteme und der Arbeitsverwaltungen in den Mitgliedstaaten unterstützt habe. Ebenso habe sie Partnerschaften gefördert, um jungen Menschen bessere Chancen zu eröffnen. Kommissarin Thyssen teilte mit, dass die EU-Kommission vorgeschlagen habe, die Haushaltsmittel für die Beschäftigungsinitiative für junge Menschen bis 2020 zu erhöhen und zusätzlich 1 Milliarde Euro für die YEI bereitzustellen. Diese soll mit einer weiteren Milliarde Euro aus dem Europäischen Sozialfonds aufgestockt werden.

Die Beschäftigungsinitiative für junge Menschen, für die auf EU-Ebene Mittel in Höhe von 6,4 Milliarden Euro für gezielte Maßnahmen mobilisiert wurden, hat die schnelle Umsetzung der Jugendgarantie in den Mitgliedstaaten und die direkte Unterstützung von 1,4 Millionen jungen Menschen in der EU ermöglicht, die weder eine Beschäftigung haben noch eine Ausbildung absolvieren (sogenannte NEETs - Not in Employment, Education or Training), und in den Regionen mit der höchsten Jugendarbeitslosigkeit leben. Die von der Kommission 2015 vorgenommene 30-prozentige Erhöhung der Vorauszahlungen im Rahmen der Initiative an die förderfähigen Mitgliedstaaten – insgesamt rund 1 Milliarde Euro – hat dazu beigetragen, die Maßnahmen vor Ort schneller in Gang zu setzen.

Mehr Informationen zur Jugendgarantie

Quelle: Pressemeldung der Europäischen Kommission

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter