zur Übersicht

Spanien: Regierung investiert in den Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit

Geldscheine, Bildquelle: mattilda / Fotolia
Geldscheine, Bildquelle: mattilda / Fotolia

Im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit verpflichtet sich die spanische Regierung, von 2014 bis 2020 Finanzmittel in Höhe von 800 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Damit übersteigen die geplanten Ausgaben die Forderung der EU. Die spanische Arbeitsministerin Fátima Báñez präsentierte dieses Vorhaben kürzlich dem EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration, László Andor. Báñez und Andor besprachen zudem die Umsetzung der Jugendgarantie.

Obwohl diese Initiativen vielversprechend klingen, äußert Ricardo Ibarra, der Präsident des Nationalen Jugendrates Spaniens Bedenken. Die spanische Regierung habe sich nicht festgelegt, wie und wann sie das Geld ausgebe. So stünden für das laufende Jahr beispielsweise keine öffentlichen Gelder zur Verfügung.

Der Nationalen Aktionsplan Spaniens zur Umsetzung der Jugendgarantie kann auf www.empleo.gob.es/es/estrategia-empleo-joven/index.htm (auf spanisch) nachgelesen werden.

Quelle: www.youthforum.org

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter