zur Übersicht

Spanien verabschiedet Plan zur Umsetzung der Jugendgarantie

Cover des Nationalen Plans zur Umsetzung der Jugendgarantie in Spanien. Quelle: Spanisches Ministerium für Beschäftigung und Soziale Sicherheit

Die spanische Regierung hat grünes Licht für die Umsetzung der Jugendgarantie gegeben. Um von der Jugendgarantie profitieren zu können, müssen die Betroffenen einige Anforderungen erfüllen: Die Bewerber/-innen müssen unter 25, aber älter als 16 Jahre sein und dürfen in den letzten 30 Tagen vor ihrer Bewerbung weder studiert oder gearbeitet haben. Bis zu 30 Jahre alt dürfen Personen sein und sich bewerben, wenn sie einen Grad an Schwerbehinderung von 33 % oder mehr haben. Ziel ist es, die Jugendlichen in Arbeit, Ausbildung, Praktikum oder Fortbildung zu bringen.

Der Entwurf für die Umsetzung der Jugendgarantie (pdf, in Spanisch, 322 kb, 45 Seiten) wurde im Dezember 2013 an die Europäische Kommission geschickt. Das Königliche Dekret für die Umsetzung der Jugendgarantie wurde am 5. Juli 2014 im offiziellen Staatsanzeiger veröffentlicht und tritt damit in Kraft.

Ab heute können sich die betreffenden Jugendlichen registrieren. Dann haben die mit der Umsetzung der Jugendgarantie betrauten Einrichtungen aus den Bereichen Beschäftigung, Bildung, Soziales und Jugend bis zu 90 Tage Zeit, um mit den Jugendlichen ein passendes Angebot zu finden. Für die Umsetzung in den Jahren 2014 und 2015 stehen 1,8 Milliarden € zur Verfügung. Die Hälfte kommt aus dem Europäischen Sozialfonds.

Quelle: INJUVE

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter