zur Übersicht

SPD will interkulturellen Austausch in Europa fördern

Die vielfältigen Kooperationen durch Austauschprogramme innerhalb Europas für Schüler und Studierende, für Lehrkräfte und Angestellte sind aus Sicht der SPD-Fraktion ein wesentlicher Beitrag zur europäischen Integration. In ihrem Antrag „EU-Bildungsprogramme modernisieren und ausbauen - Mobilität und Austausch im Lebenslangen Lernen für eine integrationsfördernde europäische Bildungspolitik erweitern“ (17/9575) begrüßen die Sozialdemokraten ausdrücklich die Aufstockung der Mittel auf 19 Milliarden Euro und den deutlichen Ausbau der Mobilitätsprogramme. 

Gleichwohl fordert die Fraktion die Bundesregierung auf, gemeinsam mit den Ländern auf EU-Ebene in den Beratungen zu „Erasmus für alle“ auf den Ausbau der EU-Bildungsprogramme von 19 Milliarden Euro zu beharren. Zudem sollen die alten Programmlinien aus dem Programm „Lebenslanges Lernen“ und „Jugend in Aktion“ mit den entsprechenden nationalen Agenturen erhalten bleiben. Auch tritt die SPD-Fraktion dafür ein, den Namen des Gesamtprogramms „Erasmus für alle“ zurückzunehmen und zu den alten Namen „Lebenslanges Lernen“ und „Jugend in Aktion“ zurückzukehren. 

Im Juni 2010 hat der Europäische Rat den Strategischen Rahmen „Europa 2020“ beschlossen, der die Bedeutung der Bildung auf europäischer Ebene weiter steigern und zum Zentrum der europäischen Wachstumsstrategie machen soll. Zu den wichtigsten neuen Zielen gehört nicht nur die Verringerung der Zahl der Schulabbrecher sondern auch der deutliche Ausbau der Mobilität von Lernenden aber auch Lehrenden innerhalb Europas. Mindestens 20 Prozent der Hochschulabsolventen sollen 2020 eine Studien- und Ausbildungsphase im Ausland vorweisen können. Mit der neuen Weiterentwicklung der EU-Bildungsprogramme soll jedem Studierenden die Möglichkeit eines Studienaufenthaltes im europäischen Ausland gegeben werden. Statt 400.000 junge Menschen, die jährlich von Erasmus profitieren, sollen es in Zukunft 800.000 sein.

Quelle: hib, Nr. 249

Redaktion: Dr. Dirk Hänisch

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter