zur Übersicht

Staatliches Museum Auschwitz verzeichnet weiteren Anstieg der Besucherzahlen

1.430.000 Menschen, darunter viele Jugendliche aus der ganzen Welt, haben 2012 das Gelände des ehemaligen deutschen Konzentrationslagers Auschwitz besichtigt. Mit 446.000 stellen Besucher/-innen aus Polen die mit Abstand größte Gruppe. Gefolgt werden sie von Besucher/-innen aus Großbritannien (149.000), den USA (97.000), Italien (84.000), Deutschland (74.000), Israel (68.000), Frankreich (62.000), Spanien (54.000), der Tschechischen Republik (48.000) und Südkorea (46.000). Der hohe Besucherzustrom stellt einen Rekordwert in der Geschichte des Staatlichen Museums Auschwitz dar.

Der Direktor des Museums, Dr. Piotr M.A Cywiński, erklärte hierzu: "Die Besucherzahlen spiegeln die Bedeutung der Shoah und das Drama der Konzentrationslager für die Geschichte und Gegenwart Europas. Die wachsende Bildungsdimension dieses Ortes verweist uns aber auch auf die Herausforderungen, vor denen unsere Gesellschaften heute stehen" fügte er hinzu.

Besonders große Besucherzuwächse wurden aus Kanada (200 %) und den USA (85 %) registriert, aber auch aus Großbritannien, Israel, Deutschland und Spanien kamen mehr Besucher/-innen als im Vorjahr. Die meisten von ihnen besichtigten beide Teile des ehemaligen Konzentrationslagers, Auschwitz I und Auschwitz II Birkenau. 300 Betreuer führen dort Gruppenführungen in nahezu 20 Sprachen durch.

Mehr Informationen: www.auschwitz.org

Redaktion: Christian Herrmann

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter