zur Übersicht

Stadt Bonn lässt Fachkräfte in Europa lernen

"Jetzt können wir mit unserer Europaarbeit bei den ganz Kleinen starten!", freut sich Bonns Familiendezernentin Angelika Maria Wahrheit gemeinsam mit Personaldezernent Wolfgang Fuchs, dessen Antrag zur Förderung durch die Europäische Kommission ausgewählt wurde.

Teamleiter Berthold Hübers von der Nationalen Agentur Bildung für Europa teilte der Stadtförderung jetzt mit, dass der Förderantrag für das Projekt „Schritt für Schritt zum Europa-Kindergarten“ von unabhängigen Experten im „oberen Bereich der Note 1“ eingeschätzt“ wurde.

Fuchs hat sich zum Ziel gesetzt, die Aus- und Fortbildung in der Bonner Stadtverwaltung noch stärker dem internationalen Charakter der Stadt Bonn anzupassen. Er möchte durch Auslandsaufenthalte der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreichen, neue Praktiken der Berufsausübung anzuwenden. Es sollen kollegiale Zusammenarbeit auch über sprachliche und kulturelle Grenzen hinaus einstudiert und erworbene Kompetenzen in Bonn angewandt werden. Mit den EU-Geldern ist es Jugendamtsleiter Udo Stein jetzt möglich, zunächst drei leitende Mitarbeiterinnen seiner Abteilung Kindertagesstätten nach Finnland zu entsenden. In den bis zu zweiwöchigen Aufenthalten werden die Bonnerinnen die dortigen Arbeitsweisen in den Kindertagesstätten kennenlernen. Das skandinavische Land verfügt über ein erfolgreiches Bildungssystem. Ziel des Projektes ist es, in einem ersten Schritt zu versuchen, Erkenntnisse für die Berufspraxis in Bonn zu gewinnen und dann umzusetzen. In weiteren Schritten sollen dann Erfahrungen aus weiteren europäischen Ländern, wie Polen, Österreich, der Schweiz und der Türkei folgen.

Quelle: Stadt Bonn

Redaktion: Christian Herrmann

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter