zur Übersicht

Start des zehnten Jahrgangs deutsch-tschechischer Zusammenarbeit junger Menschen

Vom 28. September bis zum 1. Oktober 2017 fand in Hof das erste Plenartreffen des zehnten Jahrgangs des Deutsch-tschechischen Jugendforums statt. 15 Tschechen und 15 Deutsche diskutierten während des verlängerten Wochenendes über Themen, die aktuell  die junge Generation interessieren. Es gründeten sich Arbeitsgruppen, die sich in der kommenden Amtszeit mit der Frage „Welche Zukunft (er)schaffen wir?“ befassen werden. Zu diesem Oberthema entwickeln die Gruppen Projekte, an denen sie 18 Monate lang arbeiten werden.

Gast am ersten Tag war Petra Ernstberger, MdB. Sie betonte die Relevanz internationaler Zusammenarbeit und dankte der Initiative junger Leute dafür, dass sie sich am Dialog beteiligt. Am nächsten Tag diskutierten die jungen Tschechen und Deutschen über die Wahlen. Zuzana Lizcová von der Association for International Affairs reiste nach Hof an. Sie brachte Daten aus Untersuchungen in die Diskussion ein und moderierte die ganze Veranstaltung. In der Tschechischen Republik findet am 20. und 21. Oktober die Wahl des Abgeordnetenhauses statt. „Die Vorlesung war verblüffend und brachte mir einen kompletten Überblick vor den bevorstehenden Wahlen“, bewertete eine Teilnehmerin aus Tschechien die Veranstaltung.

Während des Samstags bildeten sich Arbeitsgruppen zu je fünf Mitgliedern, jeweils so, dass das Verhältnis von Tschechen und Deutschen ausgeglichen ist. Die Arbeitsgruppen entwarfen bereits erste Zukunftsvisionen. Sie beschäftigen sich vor allem mit der Umwelt, dem Leben im Sudetenland und jungen Musikern. Außerdem wählten die Mitglieder auch eine Gruppe neuer Sprecher des Jugendforums. Sprecherin auf tschechischer Seite ist Jana Vlčková und Stellvertreterin Michaela Váňová, auf deutscher Seite Ferdinand Hauser und seine Stellvertreterin Antonia Planz. Der Übergabe der Sprecherrolle nahmen sich Le Phuong Le und Marius Meier, Sprecher der neunten Amtszeit, an. „Ich denke, dass die neuen Sprecher, den Jubiläumsjahrgang sehr gut repräsentieren werden. Sie sind sehr motiviert und entschlossen, die Möglichkeiten, die sie in ihrem Amt haben, zu nutzen“, meinte die ehemalige Sprecherin Le Phuong Le.

Im Oktober und November treffen sich die einzelnen Arbeitsgruppen, um intensiv an ihren Projekten zu arbeiten. Das zweite Plenartreffen wird im Frühjahr 2018 stattfinden.

Das Deutsch-tschechische Jugendforum bringt 15 Tschechen und 15 Deutsche zusammen, die in fünf Arbeitsgruppen eingeteilt sind. Über einen Zeitraum von 18 Monaten erarbeiten sie Projekte zu einem Oberthema. In der Vergangenheit entstanden in etwa Kurzfilme, Wanderausstellungen, Comics, Broschüren oder das bis heute wirkende Projekt “Versuch’s mal in Deutschland!”, das in tschechischen Schulen durch Vorträge über die Möglichkeiten eines Aufenthaltes in Deutschland informiert.

Weitere Informationen: www.dtjf.de oder www.facebook.com/DTJF.CNFM

Das Deutsch-tschechische Jugendforum wurde 2001 gegründet. Eine Amtszeit dauert zwei Jahre. Es besteht aus 30 ehrenamtlichen Mitgliedern aus Tschechien und Deutschland im Alter von 16 - 26 Jahren, die durch ihre Tätigkeit zur Verbesserung und Vertiefung der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit beitragen. Die Mitglieder bilden fünf Arbeitsgruppen und setzen eigene Projekte um, die über die deutsch-tschechischen Beziehungen hinausreichen. Das Oberthema der neunten Amtszeit 2017/2019 lautet „Welche Zukunft (er)schaffen wir?“

Das Wirken und die Projekte des Deutsch-tschechischen Jugendforums werden unterstützt durch den Deutsch-tschechischen Zukunftsfond, das tschechische Schulministerium und Tandem – Koordinierungszentrum Deutsch-tschechischer Jugendaustausch.

[Quelle: Pressemitteilung DTJF]

Redaktion: Cathrin Piesche

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter