zur Übersicht

Startschuss für nationale Kinderpolitik in Malta: Bessere Bildung für Kinder, mehr Hilfe für Eltern

Mitte September 2016 hat der maltesische Minister für Familie und Soziale Solidarität, Michael Farrugia, den Startschuss für die Nationale Kinderpolitik Maltas gegeben. Sie ist angelegt bis 2024. Zuständig ist das Ministerium für Familie und Soziale Solidarität. Der Minister betonte in seiner Rede zur Einführung der nationalen Kinderpolitik die Bedeutung von Bildung für Kinder. Außerdem betonte er, wie wichtig es sei, Familien bei der Erziehung ihrer Kinder zu unterstützen.

Wichtige langfristige Ziele der Politik, die bis 2024 erreicht werden sollen, sind:

  • aktive und gesunde Kinder zu haben,
  • Kinder zu beschützen und angemessene Lebensbedingungen sicherzustellen,
  • Kinder zu selbständigen und verantwortungsbewussten Erwachsenen heranwachsen lassen,
  • Kinder aktiv an der Gestaltung der Gesellschaft und des Staates mitwirken zu lassen.

Daraus leiten sich auch die Schwerpunkte der Kinderpolitik ab: Gesundheit und Umwelt, Familie und Beziehungen, Bildung und Entwicklung, Gemeinschaft und Staat.

Dokument "Nationale Kinderpolitik 2016" auf der Website der maltesischen Kinderbeauftragten

Quellen: Website der maltesischen Kinderbeauftragten, Malta Today, Malta Independent

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter