zur Übersicht

Stellungnahme des Europäischen Musikrats zur aktuellen Lage in der Türkei

Der Europäische Musikrat (European Music Council, EMC) hat in einer Stellungnahme die türkische Regierung aufgerufen, das Recht auf freie Meinungsäußerung sowie das Recht, sich friedlich versammeln zu dürfen, zu respektieren. Der EMC verurteilt die überzogene Gewaltanwendung durch die Polizei gegen Demonstranten in den letzten Wochen. Er bezieht sich dabei auf die Artikel 19 und 20 (1) der UN-Menschenrechtserklärung zu Meinungs- und Versammlungsfreiheit eines jeden Einzelnen.

Der EMC verweist auch auf die fünf Rechte im Bereich Musik, die vom Internationalen Musikrat (International Music Council, IMC) aufgestellt wurden. In einem davon heißt es, dass alle Kinder und Erwachsenen das Recht und die Freiheit haben, sich musikalisch auszudrücken. Der EMC appelliert an die türkische Regierung, die exzessive Gewaltanwendung gegenüber den Demonstranten zu stoppen und Rede-, Medien-, Religions-, Glaubens- und Versammlungsfreiheit zu respektieren.

Außerdem plädiert der EMC für die Fortführung der Verhandlungen mit der Türkei über den Beitritt zur Europäischen Union. Er schätzt die kulturelle und musikalische Vielfalt in der Türkei und erklärt sich solidarisch mit den friedlichen Demonstranten.

Der Europäische Musikrat (European Music Council, EMC) ist die europäische Abteilung des Internationalen Musikrats (International Music Council, IMC). Der EMC ist die Dachorganisation für das musikalische Leben in Europa. Er ist die Plattform für Nationale Musikräte und Organisationen im Musikbereich in derzeit 29 Ländern Europas. Dazu gehört auch das Borusan Center for Culture & Arts in Istanbul (Türkei).

Quelle: Pressemiteilung Europäischer Musikrat vom 3.7.13

Redaktion: Susanne Klinzing

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter