zur Übersicht

Studie zum freiwilligen Engagement räumt mit Vorurteilen gegen französische Jugend auf

Laut der Studie «La Situation du Bénévolat ein France en 2013» des Meinungsforschungsinstituts IFOP (Institut français d'opinion publique) ist die Zahl der freiwillig engagierten Bürger/- innen in Frankreich zwischen 2010 und 2013 um 14 % gestiegen. Besonders junge Menschen engagieren sich zunehmend. Entgegen aller pessimistischen Visionen zeigen die Zahlen bei den 15- bis 35-Jährigen eine Steigerung von 32 % (gegen 10 % bei den 35-65-Jährigen).

Jugendministerin Valérie Fourneyron sagte dazu: „Die heute veröffentlichte Studie zeigt eine Tatsache auf, die häufig von Schreckensmeldungen verschleiert wird. […] Ich bin besonders zufrieden mit den Studienergebnissen, die mit den Vorurteilen gegenüber Jugendlichen aufräumen. Es wurde ihnen nachgesagt, sie seien passiv, desillusioniert und egoistisch. Doch nun sehen wir, wie sie wirklich sind: großherzig, engagiert und zuversichtlich, dass sie durch ihre Vereinsaktivitäten dazu beitragen können, dass sich die Gesellschaft in die Richtung entwickelt, die sie sich wünschen. Diese Vision der Jugend will ich fördern.“
(« L’étude dévoilée aujourd’hui met en évidence une réalité souvent occultée par les discours catastrophistes.[…] Je suis particulièrement satisfaite de voir une étude qui met également à bas les préjugés sur la jeunesse. On l’a dit passive, désabusée, égoïste. Nous la voyons ici telle qu’elle est réellement : généreuse, investie, faisant confiance à la vie associative pour faire évoluer la société dans le sens qu’ils souhaitent. C’est cette vision de la jeunesse que j’entends promouvoir. »)

40 % der Französinnen und Franzosen sind in ihrer Freizeit in Vereinen (12,5 Millionen), in Gewerkschaften, politischen oder religiösen Vereinigungen (4,2 Millionen) oder direkt in ihrem sozialen Umfeld tätig (9,7 Millionen). Diese Zahlen bestätigen die Richtigkeit der Bemühungen der Regierung zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in der Gesellschaft. Die Interministerielle Arbeitsgruppe „Jeunesse“ hat gezielte Maßnahmen eingeleitet, um junge Menschen zu mehr Partizipation in politischen Vereinigungen, Vereinen und Gewerkschaften zu bewegen. Ein Arbeitsstab im französischen Ministerium für Sport, Jugend, Volksbildung und Vereinswesen wurde eingerichtet, um die Gründung von Jugendvereinigungen zu unterstützen.

Quellen:
http://www.associations.gouv.fr/1502-les-francais-de-plus-en-plus.html
http://www.ambafrance-de.org/Le-benevolat-en-France-en-pleine

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter