zur Übersicht

terre des hommes gründet Jugendnetzwerk

Jugendliche aus Lateinamerika, Indien, Südostasien und Afrika sowie aus Deutschland haben am Dienstag in Osnabrück das internationale terre des hommes Jugendnetzwerk gegründet. Das Kinderhilfswerk terre des hommes unterstützt mit diesem Netzwerk die Jugendlichen darin, ihr in der UN-Kinderrechtskonvention niedergelegtes Recht auf Mitbestimmung bei allen sie betreffenden Angelegenheiten wahrzunehmen und politische Entscheidungen zu beeinflussen.

Ein besonderes Anliegen der Jugendlichen ist das Thema Nachhaltigkeit. Ihr erstes gemeinsames Engagement gilt deshalb der terre des hommes Kampagne "Kinder haften für ihre Eltern – Genug geredet – ökologische Kinderrechte achten!". Die Thematik der ökologischen Kinderrechte betreffe die Zukunftsperspektiven von Kindern und Jugendlichen in besonderem Maße, so terre des hommes. Deshalb sei es von großer Bedeutung, ihren Stimmen mehr Gewicht zu verleihen. Auf dem UN-Gipfel für nachhaltige Entwicklung Anfang Juni 2012 in Rio de Janeiro will eine Delegation des Jugendnetzwerkes die Forderung nach einer gesellschaftlichen Wende hin zur Nachhaltigkeit vorbringen.

"Regierungen, Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen müssen Kindern und Jugendlichen zuhören und sie einbeziehen. Wir wollen ihnen eine Plattform für ihr Engagement geben, denn es geht um ihre Zukunft und ihre Rechte, zum Beispiel auf Bildungschancen und eine gesunde Umwelt", erklärte Albert Recknagel, Kinderrechtsexperte von terre des hommes.

Die Jugendlichen stammen aus weltweiten terre des hommes Projekten sowie aus den deutschen terre des hommes KinderrechtsTeams.

Quelle: epo - Entwicklungspolitik online

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter