zur Übersicht

„Transforming Education“ - Internationaler Tag der Jugend

Bild: © DisobeyArt / AdobeStock

„Transforming Education“ - unter diesem Motto stand der diesjährige Internationale Tag der Jugend, der jeweils am 12. August begangen wird. 2019 ging es vorrangig um die Frage, wie Regierungen, junge Menschen, jugendgeführte und jugendorientierte Organisationen sowie andere Interessengruppen Bildung verändern können. Gleichzeitig beschäftigte sich der Tag damit, wie sie mit ihrem Handeln dazu beitragen können, die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zu verwirklichen.

Die Zukunft gestalten

Der Internationale Tag der Jugend rief ins Bewusstsein, dass es die heutige Jugend ist, die die Zukunft gestalten und lenken wird. Seit Monaten gehen jeden Freitag tausende Schülerinnen und Schüler im Rahmen der „Fridays for Future“ Demonstrationen auf die Straße, um auf die Notwendigkeit von Klimaschutz aufmerksam zu machen und sich für eine lebenswerte Zukunft einzusetzen. Die angestoßenen Diskussionen über Klimaschutzmaßnahmen und angekündigte Veränderungen verdeutlichen, wie wichtig die Rolle junger Menschen als Akteure eines Wandels und der Gestaltung der Zukunft ist.

Um solche Veränderungen anzustoßen und zukünftig nachhaltige Entwicklung zu fördern und zu verankern braucht es weltoffene und politisch kompetente Menschen mit Gestaltungskompetenz und -willen, die sich für nachhaltige und soziale Lösungen einsetzen, global wie lokal. Eine hochwertige, inklusive und chancengerechte Bildung schafft die Grundlage hierfür.

Knapp 300 UNESCO-Projektschulen in Deutschland und rund 12.000 UNESCO-Projektschulen weltweit leisten hierzu einen wichtigen Beitrag, indem sie ihr  Schulleben in diesem Sinne gestalten. Sie engagieren sich für eine Bildung, die es der Jugend ermöglicht, ihre individuelle Persönlichkeit zu entfalten. Das Ziel: Zusammenleben lernen in einer pluralistischen, kulturell vielfältigen und nachhaltigen Welt.

Hochwertige, inklusive und chancengerechte Bildung

Wie wichtig Veränderungen und ein Wandel hin zu einer hochwertigeren, inklusiveren und chancengerechteren Bildung sind, verdeutlichen die nach wie vor bestehenden weltweiten Missstände:

  • Lediglich 10 % der Menschen aus Ländern mit niedrigem Einkommensniveau haben einen Schulabschluss der Sekundarstufe II.
  • 40 % der Weltbevölkerung werden nicht in einer Sprache unterrichtet, die sie sprechen oder vollständig verstehen.
  • Über 75 % der Flüchtlinge im Sekundarschulalter besuchen keine Schule.
  • Darüber hinaus stehen indigene Bevölkerungsgruppen, junge Menschen mit Behinderungen, junge Frauen etc. vor zusätzlichen Herausforderungen beim Zugang zu Bildung.

Der Internationale Tag der Jugend schafft hierfür alljährlich ein Bewusstsein.

Bildung als „Entwicklungsmultiplikator“

Eine hochwertige, inklusive und chancengerechte Bildung ist zentral, um diese Missstände weltweit zu beheben und darüber hinaus entscheidend für die Erreichung einer nachhaltigen Entwicklung. Bildung muss als „Entwicklungsmultiplikator“ verstanden werden, um ihre zentrale Rolle bei der Beschleunigung des Fortschritts in allen 17 Zielen der nachhaltigen Entwicklung zu erkennen und nutzen zu können. Sei es bei der Beseitigung von Armut, im Gesundheitswesen, der Gleichstellung der Geschlechter, menschenwürdiger Arbeit und Wachstum, dem Abbau von Ungleichheiten, Maßnahmen zum Klimaschutz oder dem Aufbau friedlicher Gesellschaften.

Hintergrund – Internationaler Tag der Jugend

Der 12. August wurde erstmals 1999 von der UN-Generalversammlung zum Internationalen Tag der Jugend erklärt und dient seither als jährliche Erinnerung und Anerkennung der Rolle junger Frauen und Männer als wesentliche Akteure des Wandels. Er bietet Gelegenheit, das Bewusstsein für Herausforderungen und Probleme der Jugend weltweit zu schärfen.

Das Motto des diesjährigen Internationalen Tages der Jugend „Transforming Education“ ergänzte das seit 2015 laufende UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Dieses zielt darauf ab, langfristig eine systemische Veränderung des Bildungssystems zu bewirken und Bildung für nachhaltige Entwicklung vom Projekt in die Struktur zu bringen.

Weitere Informationen zum Internationalen Tag der Jugend 2019 gibt es auch auf der Webseite der Vereinten Nationen.

Quelle: UNESCO

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter