zur Übersicht

Türkische Jugendverbände plädieren für demokratischen Prozess bei der Gründung eines Nationalen Jugendrings

In der Türkei werden aktuell konkrete Schritte zur Gründung eines Nationalen Jugendrings unternommen. 26 Jugendorganisationen haben nun einen offenen Brief an das türkische Ministerium für Jugend und Sport gerichtet, in dem sie sich für einen demokratisch und pluralistisch gestalteten Prozess in diesem Zusammenhang aussprechen.

Der Brief nimmt Bezug auf die aktuellen Aktivitäten des türkischen Jugendministeriums in Bezug auf die Schaffung eines Nationalen Jugendrings. Nach Ansicht der unterzeichnenden Organisationen soll die Gründung eines Nationalen Jugendrings in der Türkei als zivilrechtliche Einrichtung aber auf Initiative von Jugendorganisationen erfolgen, nicht aber aufgrund einer ministeriellen Anordnung.

Werde die Gründung des Nationalen Jugendrings dennoch von Seiten des Jugendministeriums initiiert, dann müsse zumindest die Rolle des Nationalen Jugendrings als zivilrechtliche Einrichtung garantiert und jegliche Einmischung in die Inhalte der Arbeit ausgeschlossen sein, argumentieren die unterzeichnenden Organisationen. Darüber hinaus sollten Jugendorganisationen landesweit ein Mitspracherecht bei dem Gründungsprozess haben. Insgesamt umfasst der Brief sechs Forderungen. Die unterzeichnenden Organisationen betonen ihren Wunsch nach einer konstruktiven Zusammenarbeit mit dem Jugendministerium. Der Prozess der Gründung des Nationalen Jugendrings solle als maßgebliches und erfolgreiches Beispiel für die Demokratisierung der Türkei dienen.

Das Dokument (in Englisch, pdf, 326 kb) zum Nachlesen hier ...

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter