zur Übersicht

Über 120 000 junge NEETs in Schweden

Einer Erhebung der schwedischen Arbeitsgruppe "Jugendliche im Arbeitsleben" (Unga i Arbedslivet) zufolge, waren 2010 über 120 000 junge Schweden zwischen 16 und 25 Jahren so genannte NEETs: Sie gingen weder zur Schule/zum Studium (im Folgenden: studierten) noch einer regelmäßigen Arbeit nach. Besonders betroffen war die Region Südschweden (Sydsverige) mit den Provinzen Blekinge län und Skåne län, in der 11 % der 16- bis 25-jährigen Jugendlichen weder arbeiteten noch studierten.

2010 waren 28 % der so genannten NEETs im Ausland geborene Jugendliche. Insgesamt sind 13 % aller 16- bis 25-Jährigen Jugendlichen in Schweden im Ausland geboren.

Jugendliche, die arbeiteten und studierten (2010)Jugendliche, die weder arbeiteten noch studierten (2010)

16-25 Jahre: 39,5 %
16-19 Jahre: 26,4 %
 20-25 Jahre: 42,2 %

16-25 Jahre: 58,1 %
16-19 Jahre: 71,5 %
20-25 Jahre: 55,3 %

Bei den Jugendlichen, die eine Arbeit fanden oder später studieren gingen, weisen junge Frauen, die in Schweden geboren wurden, einen Anteil von 42,8 % auf. Bei den im Ausland geborenen jungen Frauen waren es 36,7 %, die eine Arbeit fanden oder zum Studium gingen.

Die jungen NEETs erhielten über mehr als sieben Monate lang teilweise Unterstützung von der Arbeitsvermittlungsagentur, ihrer Kommune oder über die Krankenkasse (für Kinderbetreuung, Krankheit oder aufgrund von Behinderungen). Viele erhielten auch gleichzeitig Beihilfen von verschiedenen Behörden.

Die Arbeitsgruppe "Jugendliche im Arbeitsleben" (Unga i Arbedslivet) erfasst und streut Informationen und Erfahrungswerte aus dem zum Thema "Arbeitsmarkt" laufenden Projekt. Sie kooperiert mit verschiedenen Behörden und Einrichtungen in Schweden, unter anderem mit der Arbeitsvermittlungsagentur, der Nationalen Wohlfahrtsbehörde, den schwedischen Kommunen und Regionen sowie dem Nationalen Rat für Jugendfragen. Thematische Schwerpunkte der Arbeitsgruppe sind:

  • Unternehmertum und Unternehmen,
  • Gleichbehandlung am Arbeitsplatz,
  • Arbeitsplatzwechsel und Fortbildung,
  • Integration ins Arbeitsleben.

Der Bericht zum Nachlesen (in Schwedisch, pdf, 313 kb) unter http://www.temaunga.se/node/147

Quelle: www.temaunga.se, gesehen 28.6.12

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter