zur Übersicht

UN benennt Sondergesandten für Jugendbeschäftigung

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, hat in seiner Rede zum Internationalen Tag der Jugend mehrere wichtige Initiativen zur Unterstützung der Jugend der Welt seitens der Vereinten Nationen vorgestellt. Dazu gehören unter anderem die Schaffung einer Expertengruppe zu 'Jugend, Frieden und Sicherheit' sowie die Ernennung eines neuen Sondergesandten für Jugendbeschäftigung. Auf diesen Posten berief er den früheren österreichischen Bundeskanzler, Werner Faymann.

Aufgabe des Sondergesandten für Jugendbeschäftigung wird es sein, die Umsetzung der beschäftigungsbezogenen Ziele und Maßnahmen im Rahmen des UN-Jugendaktionsplanes zu unterstützen. Außerdem setzt er sich für die Umsetzung der Ziele zur Förderung der Jugendbeschäftigung ein, die durch die Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung gesetzt werden. Der Sondergesandte für Jugendbeschäftigung und der UN-Jugendgesandte werden eng zusammenarbeiten. Sie ergänzen mit ihrer Arbeit die weiteren Bemühungen der UN zur Jugendentwicklung, um die aktive Beteiligung der Jugend und Jugendorganisationen zu fördern und die beschäftigungsbezogenen Ziele der Nachhaltigkeitsagenda zu erreichen.

Weitere Informationen zu den Initiativen der Vereinten Nationen

Quelle: Vereinte Nationen

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter