zur Übersicht

UNO stellt neue Initiative zur Bewältigung der globalen Jugendarbeitslosigkeit vor

Gruppe aus fünf Jungendlichen. Bildquelle: Matthias Enter - Fotolia

Inmitten der weltweiten Jugendbeschäftigungskrise lanciert die UNO eine ambitionierte Initiative zur Schaffung qualitativ guter Arbeitsplätze für junge Menschen und zu Erleichterung des Übergangs von der Schule in den Beruf.

Die "Global Initiative on Decent Jobs for Youth“ wurde unter Federführung der Internationalen Arbeitsorganisation (International Labour Organization, ILO) in Zusammenarbeit mit 19 internationalen Organisationen entwickelt.

Vorgestellt wurde die Initiative am 1. Februar 2016 im Hauptquartier der Vereinten Nationen von Guy Ryder, dem Generaldirektor der ILO, im Rahmen des jährlich stattfindenden UN Youth Forums, zu dem sich mehr als 800 Young Leaders in New York zusammenfanden.

Guy Ryders beschrieb die Initiative als ein außergewöhnliche Partnerschaft zwischen den Regierungen, der UNO, dem Wirtschaftsleben, dem akademischen Institutionen und den Jugendorganisationen um globale neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen.

In Abstimmung mit Regierungen wird die Initiative Beschäftigungs- und Wirtschaftspolitik im Bereich Stellenzuwachs und soziale Inklusion koordinieren und gleichzeitig die Arbeitnehmerrechte schützen. Der Fokus liegt u.a. auf “green jobs” für junge Menschen, qualitative Ausbildung, digitalen Kompetenzen, der Unterstützung junger Menschen in ländlichen Gegenden und der Förderung des Jungunternehmertums.

Quelle und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der United Nations und der Webseite der International Labour Organization.

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter