zur Übersicht

Vorgelegt: Forschungsbericht zu "Jugend und Interkulturelle Kompetenz in Südtirol"

Das Forschungsvorhaben "Jugend und interkulturelle Kompetenz in Südtirol" wurde von 2008 bis 2011 unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Lynne Chisholm (Universität Innsbruck, Institut für Erziehungswissenschaft) durchgeführt.

Die gewonnenen Erkenntnisse richten sich auf der einen Seite "auf ein präziseres Verständnis der Komplexität der sowohl eigenständigen als auch gesellschaftlich strukturierten Gestaltung von Identität und Lebensweise in den Lebensphasen Jugend und Jungerwachsensein, mit besonderem Blick auf die Förderung bzw. Beeinträchtigung der Kompetenz, mit Differenz, Vielfalt und Vielschichtigkeit aktiv zu leben." Andererseits dockt das Projekt an die Praxis an: "Sein Nutzwert liegt in der mittelfristigen Zielsetzung, in Kooperation mit den EntscheidungsträgerInnen und PraktikerInnen der Bildungs- und Jugendpolitik sowie deren Praxis in Südtirol Impulse zu setzen und Maßnahmen zu entwickeln, um das Potential für die Aneignung interkultureller Kompetenz junger Menschen in Südtirol konsequenter zu fördern und gedeihen zu lassen."

Die forschungsleitenden Fragestellungen lauteten:

  • Wie gestaltet sich das gemeinsame Alltagsleben zwischen den drei einheimischen jugendlichen Sprach- und Kulturgruppen?
  • Was, wie und wo lernen sie diesbezüglich – wie eignen sie sich interkulturelle Kompetenzen an? Was erschwert, was fördert dieses Lernen?

Dazu wurde eine Reihe von Forschungsschritten durchgeführt, deren Ergebnisse in der Auswertung zusammengeführt wurden:

  • Auswertung und Neubewertung bestehender Datensätze (vor allem Jugendstudien)
  • Problemzentrierte Interviews mit ExpertInnen der Jugendarbeit
  • Ethnographische Beobachtungen an ausgewählten öffentlichen Orten und Jugendtreffs in Südtirol
  • Fokusgruppen mit Jugendlichen aller Sprachgruppen und mit Migrationshintergrund
  • Neuerliche Diskussion der Ergebnisse mit einzelnen Fachleuten".

(Quelle: Zusammenfassung des Forschungsberichtes, gesehen 2.8.11)

Der umfassende Forschungsbericht zum Herunterladen (pdf, 1,7 MB) hier ...

Redaktion: Susanne Klinzing

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter