zur Übersicht

Wallonie: Mehrheit der Jugend ist gegen Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre

Puzzleteile NO und YES. Bildquelle: Tony Hegewald / pixelio.de

Die Einführung des Wahlrechts ab 16 ist in Belgien ein Thema von großer Aktualität, da die grüne Partei Ecolo gerade einen Gesetzesvorschlag zur Absenkung des Wahlalters eingereicht hat. Aus diesem Grund hat der Jugendrat der französischen Gemeinschaft Belgiens (Conseil de la Jeunesse) eine Umfrage zum Thema durchgeführt.
1046 junge Menschen im Alter zwischen 16 und 30 Jahre wurden nach ihrer Meinung gefragt, ob man das Wahlalter auf 16 herabsetzten sollte. Von diesen 1046 Befragten sprachen sich 827 Personen dagegen aus, was 79% entspricht. 219 Befragte, und somit 21%, waren dafür.

Die die 3 meistgenannten Gründe der Gegner lauteten:

  • Mangel an Reife und die leichte Beeinflussbarkeit von Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren (53%)
  • Mangel an Wissen über das politische System (30%)
  • Mangel an Interesse an politischen Fragenstellungen (17%)

Die Argumente für das Wählen ab 16 lauteten:

  • das Recht auf freie Meinungsäußerung (29%)
  • die Möglichkeit mehr Jugendliche in politische Debatten einzubeziehen (24%)
  • Vorhandensein von Wahlreife ab 16 Jahren (21%)


Sowohl seitens der Befürworter als auch seitens der Gegner wurde die Wichtigkeit der politischen Bildung betont sowie die Notwendigkeit, Jugendliche für Politik und die Bedeutung von Wahlen zu sensibilisieren.

Quelle: Conseil de la Jeunesse

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter