zur Übersicht

Weiterbilden, vernetzen, Kooperationen anbahnen: CCP-Förderprogramm zu Flucht und Migration

Bis zum 15. Mai 2017 können sich Berufstätige und ehrenamtlich Engagierte für das Förderprogramm CrossCulture-Programm (CCP) Flucht und Migration des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) bewerben. Mit dem Programm ermöglicht das ifa die Vernetzung, fachliche Weiterbildung und den Austausch zwischen Akteuren der Flüchtlings- und Migrationsarbeit. 2017 liegt der regionale Fokus auf afrikanischen Ländern entlang der Flucht- und Migrationsrouten zum Mittelmeer. CCP Flucht und Migration ist eine Erweiterung des CrossCulture-Programms des ifa und wird vom Auswärtigen Amt gefördert.

Schwerpunkte und Zielgruppen

CCP Flucht und Migration richtet sich an Mitarbeitende in Nichtregierungsorganisationen, Behörden und Organisationen im Bereich Flüchtlingsarbeit und Migration. Teilnehmende Länder im Förderjahr 2017 sind Deutschland, sowie Äthiopien, Elfenbeinküste, Gambia, Guinea, Mali, Niger, Nigeria, Senegal, Tschad und Uganda.

Das ifa vergibt bis zu 24 Stipendien für einen Zeitraum von fünf Wochen bis zu drei Monaten. Die Förderung ist an einen berufsspezifischen Auslandsaufenthalt in Kooperation mit einer gastgebenden Organisation gebunden. Der Aufenthalt muss bis Dezember 2017 abgeschlossen sein. Inhaltliche Schwerpunkte des Programms: Fluchtmanagement und Fluchtursachenbekämpfung, darunter zivile Konfliktbearbeitung und -prävention, humanitäre Hilfe, (Re-)Integration von Flüchtlingen, Förderung zivilgesellschaftlicher Kapazitäten sowie Informationsarbeit.

Wer kann sich bewerben?

Berufstätige und ehrenamtlich Engagierte, die im Bereich Flüchtlingsarbeit und Migration tätig sind. Gute Sprachkenntnisse in Englisch werden vorausgesetzt. Sprachkenntnisse des Ziellandes (vor allem Französisch) sind sehr empfehlenswert, aber keine Bewerbungsvoraussetzung.

Organisationen können Mitarbeitende entsenden sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten aus dem Ausland für eine Hospitanz aufnehmen. Sprechen Sie geeignete Personen in Ihrer Organisation sowie Ihre Partner an, die sich für einen Arbeitsaufenthalt im Bereich Flucht und Migration im Ausland interessieren!

Begrüßt werden sogenannte Tandems, das heißt die gleichzeitige Entsendung eines Mitarbeitenden und Aufnahme eines Stipendiaten aus einem der teilnehmenden Länder.

Informationen über das CrossCulture-Programm und die Bewerbungsformalitäten für das CCP Flucht und Migration

Bewerbungsfrist: 15. Mai 2017

Quelle: Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)

Redaktion: DIJA

Kommentare ( 0 )

Kommentare schreiben

Noch 1000 Zeichen

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter