zur Übersicht

Weitersagen: SouthMed CV stellt Fördergelder für Organisationen im südlichen Mittelmeerraum bereit, um kulturelle Vielfalt zu stärken

Farbenreich. Palette mit Farben und Pinseln. Bildquelle: Burkard Vogt / pixelio.de

Träger mit Partnerorganisationen im südlichen Mittelmeerraum aufgepasst: Das Projekt SouthMed CV stärkt die Rolle von Kultur in den Partnerländern des südlichen Mittelmeerraums durch die Finanzierung von kulturellen und künstlerischen Innovationen zu den Themen Menschenrechte, Gender und Gleichberechtigung, kulturelle Vielfalt, soziale Inklusion oder Umweltfragen. NGOs aus Algerien, Ägypten, Jordanien, Libanon, Marokko, Palästina und Tunesien können sich um die Förderungsgelder bewerben.

Finanziell gefördert werden zwei unterschiedliche Projektstränge:

  • Projekte in Zusammenarbeit mit anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren, die einen Beitrag leisten zur Stärkung der Rolle der Kultur auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene.
  • Projekte, die darauf abzielen, die institutionellen sowie Managementkompetenzen von Kulturschaffenden oder von Organisationen, die im Kunstsektor aktiv sind, zu stärken.

Für alle Projektvorschläge gilt: Die Projekte sollten den besonderen Wert kultureller Vielfalt für eine nachhaltige Entwicklung deutlich machen und Auswirkungen auf den öffentlichen Raum haben.

Frist für Antragsstellung: 2. November 2015 (21.00 Uhr GMT). Anträge müssen in Englisch oder Arabisch verfasst sein.

Mehr Informationen auf der Website des Projekts SouthMed CV: www.smedcv.net/fr/first-call-for-proposals/

Quelle: AKLHÜ, SouthMed CV

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter