zur Übersicht

weltwärts stockt auf: Ab 2015 250 Plätze für internationale Freiwillige in Deutschland

Flugzeug im Anflug. Bildquelle: Lupo / pixelio.de

Der entwicklungspolitische Lerndienst weltwärts geht in eine neue Phase. Ab 2015 können deutlich mehr junge Menschen aus Schwellen- und Entwicklungsländern ihren weltwärts-Dienst in Deutschland leisten. Die Engagement Global gGmbH vergibt nun 250 Plätze für diese internationalen Freiwilligen. Die Zahl der Aufnahme-Organisationen wurde auf 53 erhöht, das sind 18 mehr als im Vorjahr.

Die jungen Männer und Frauen, die 2015 als weltwärts-Freiwillige nach Deutschland kommen, stammen aus 29 verschiedenen Ländern. Am häufigsten vertreten sind Freiwillige aus Peru, Indien und Ecuador. Ihre Einsatzstellen sind meist im sozialen Bereich, in der Bildungsarbeit oder in der nachhaltigen Landwirtschaft angesiedelt. Zum Beispiel lernen Kinder in Tagesstätten im täglichen Umgang mit den Freiwilligen etwas über deren Heimatländer und Gebräuche.

Die so genannte weltwärts-Süd-Nord-Komponente wird in einer Kooperation zwischen dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) durchgeführt.

Quelle: Engagement Global

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter