zur Übersicht

Wie die interkulturelle Öffnung von Kinder- und Jugend(verbands)arbeit gelingt: aej veröffentlicht Broschüre

Wie die interkulturelle Öffnung von Kinder- und Jugend(verbands)arbeit gelingt: aej veröffentlicht Broschüre
Cover der Broschüre 'jung. vielfältig. engagiert'. BildImage: Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend

Die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) nimmt gemeinsam mit anderen Jugendverbänden die demokratische Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen wahr. Dabei hat die aej an sich selbst den Anspruch, offen zu sein für alle jungen Menschen. Diesen Anspruch möchte sie auch für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund einlösen. Deshalb ist die aej im Handlungsfeld Migration und interkulturelle Öffnung seit 2008 verstärkt aktiv und engagiert sich in bundesweiten Modellprojekten. Im Jahr 2014 wurden alle Projekte ausgewertet und das Papier „7 Statements – Wie die interkulturelle Öffnung der Jugendarbeit gelingt“ veröffentlicht.

Mit dieser Broschüre zieht die aej eine ausführliche Zwischenbilanz der interkulturellen Öffnung der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit: Welchen Weg ist die Evangelische Jugend gegangen? Welche Modelle für eine interkulturelle Öffnung hat sie ausprobiert? Und welche Aufgaben stehen den Jugendverbänden noch bevor?

Die Broschüre kann kostenlos in der aej-Geschäftstelle bestellt werden:

aej-Geschäftsstelle
Otto-Brenner-Straße 9, 30159 Hannover
E-Mail: se(at)aej-online.de

Quelle: aej

Redaktion: Susanne Klinzing

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter