zur Übersicht

Wie leben Jugendliche in Tschechien, Ungarn, Polen und der Slowakei: Vergleichende Analyse erschienen

Der soeben erschienene Bericht 'Visegrad Youth - Comparative review of the situation of young people in the V4 countries' beleuchtet und vergleicht die Situation von Jugendlichen in den Ländern der so genannten Visegrád-Gruppe (V4): Tschechien, Ungarn, Polen und Slowakei. Ziel ist auch, mit den dargestellten Praxisbeispielen Anregungen für die Entwicklung der Jugendpolitik in der Region zu geben. Die Erstellung des Berichts wurde von der Youth Partnership, der Zusammenarbeit zwischen Europäischer Kommission und Europarat im Bereich Jugend gefördert.

Aus der Kurzzusammenfassung des Berichts: Ein Fünftel der Bevölkerung in den V4-Ländern sind Jugendliche. Auch der demokratische Wandel hat in diesen Ländern Einzug gehalten und die jugendliche Bevölkerung nimmt ab. Die meisten Kinder und Jugendlichen gehen regelmäßig zur Schule, meist bis zum 18. Lebensjahr, immer  mehr Jugendliche studieren auch. Das Armutsrisiko junger Leute zwischen 18 und 24 Jahren variiert zwischen den einzelnen Ländern, zwischen 18,3 % in Tschechien und 37,5 % in Ungarn. Alle vier Länder sind von der aktuellen Wirtschaftskrise betroffen, die Jugendarbeitslosigkeit ist hoch beziehungsweise steigt. Am Übergang in Ausbildung und Arbeit bemängeln Jugendliche in den V4-Ländern vor allem die unzureichende Berufsberatung und -orientierung an Hochschulen.

Weitere Details und den Bericht auf Englisch zum Herunterladen auf der Website der Youth Partnership (pdf, etwa 600 kb, 44 Seiten) ...

SK

Redaktion: DIJA

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter