zur Übersicht

Youth Action for Peace –Christlicher Friedensdienst wird zu ICJA Freiwilligenaustausch weltweit

Seit 1923 bot der Verein Youth Action for Peace-Christlicher Friedensdienst (yap-cfd) Workcamps und Freiwilligendienste für junge Menschen an. Im August 2013 übergab der Verein dem im Langzeit-Freiwilligendienst ausgewiesenen ICJA Freiwilligenaustausch weltweit seine Geschäftsfelder Workcamps und ausgesuchte Freiwilligenprojekte. Damit kann einer 90 Jahre alten Friedensorganisation unter dem Dach des ICJA eine neue Heimat geboten werden.

Die Basis der Arbeit des ICJA sind eine große Anzahl hochmotivierter ehrenamtlich Tätiger, die von der Geschäftsstelle in Berlin unterstützt werden. Er unterhält Kontakte zu Kooperationspartnern aus über 40 Ländern. Interkultureller Austausch, globales Lernen und das Verständnis für die politische, ökonomische und soziale Ungleichgleichheit in Nord- und Südländern sind von je her die zentralen Themen beider Organisationen. Der ICJA entsendet seit über 60 Jahren junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren und seit Anfang 2005 auch Menschen über 28 Jahren für ein Jahr in die internationalen Einsatzstellen seiner Partner. Gleichzeitig nimmt er Freiwillige aus den Partnerländern in Deutschland auf. Sie leisten ihren Freiwilligendienst in sozialen, ökologischen oder kulturellen Projekten.

Der bisherige Langzeit-Freiwilligendienst des ICJA wird nun um die Möglichkeit von kurzzeitigen Workcamps erweitert. Doch man erfindet das Rad dabei nicht neu, sondern stützt sich auf das Know-How und die Struktur des seit 90 Jahren in diesem Bereich tätigen Vereins yap-cfd. Beide in der jeweiligen Sparte erfahrene und traditionsreiche Institutionen passen sehr gut zueinander. So finden sie sich unter dem Anspruch zusammen, durch internationale Begegnungen und interkulturelle Bildung praktische Friedensarbeit zu leisten und gesellschaftspolitisches Engagement zu fördern.

Vor allem Workcamps mit internationalen Freiwilligen in Deutschland, in Zusammenarbeit mit Kommunen, Gemeinden und gemeinnützigen Organisationen sollen weiter entwickelt werden. Hierüber kann der Austausch und die Begegnung mit internationalen jungen Menschen in Deutschland gestärkt werden. Bislang liegt der Schwerpunkt im Bereich der langfristigen Freiwilligendienste auf der Entsendung von jungen deutschen Freiwilligen.

Gegenwärtig betreut der ICJA etwa 350 Freiwillige weltweit und in Deutschland. Mit seiner Expertise im Freiwilligendienst und der Integration von Workcamps des yap-cfd in sein Angebot, hofft der ICJA, einerseits diese Traditionen weiterzuführen und sich andererseits durch Synergien ein weiteres Feld zu erschließen, um neue Zielgruppen für seine Arbeit anzusprechen.

Weitere Informationen: www.icja.de

[Quelle: Pressemitteilung ICJA Freiwilligenaustausch weltweit e.V., 15.01.2014]

Redaktion: Cathrin Piesche

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter