zur Übersicht

Youthpass für Jugendbegegnungen wird erweitert um Schlüsselkompetenzen

Seit Juni 2011 bietet Youthpass bei Jugendbegegnungen die Möglichkeit, neben der allgemeinen Beschreibung des Projekts und einer knappen Zusammenfassung der Aktivitäten der einzelnen TeilnehmerInnen auch die jeweiligen individuellen Lernergebnisse zu beschreiben. Das Gerüst für diese Beschreibung bieten wie in den anderen Aktionen auch die Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen.

Diese neu geschaffene Möglichkeit entspricht einem vielfach geäußerten Wunsch von Projektverantwortlichen, den sich oft über Monate hinziehenden Lernprozess der Jugendlichen besser gerecht zu werden, um die stattfindenden Entwicklungsprozesse angemessen beschreiben sowie dokumentieren zu können. Das ist besonders bei denjenigen Jugendlichen wichtig, die über wenig bis keine formalen Qualifikationsnachweise verfügen.

Wie geht das praktisch, was ändert sich?

  • Für alle, die Youthpass in Jugendbegegnungen schon kennen: Das Bisherige bleibt bestehen, neu ist die zusätzliche Möglichkeit, auch individuelle Lernergebnisse der TeilnehmerInnen zu beschreiben. Optional können zu der zweiseitigen Teilnahmebestätigung eine bis mehrere Seiten hinzugefügt werden, mit einer Beschreibung von Schlüsselkompetenzen. Wird hier nichts ausgefüllt, sieht auch das Zertifikat aus wie bisher.
  • Jugendbegegnungen, die ihr Projekt ab Juni 2011 in der Youthpass-Datenbank angelegt haben, können die neue Möglichkeit der Beschreibung von individuellen Lernergebnissen / Schlüsselkompetenzen nutzen. Bei älteren Projekten ist dies leider nicht im Nachhinein möglich.
  • Wie immer gilt: Sie sind dazu verpflichtet, Ihre TeilnehmerInnen über die bestehenden Möglichkeiten von Youthpass zu informieren – und den Prozess durchzuführen und das Zertifikat auszustellen, wenn TeilnehmerInnen sich das wünschen.
  • Es wird noch wichtiger als bisher, Jugendbegegnungen von Anfang an als einen Lernprozess zu planen, der schon bei der Vorbereitung des Projekts und der TeilnehmerInnen startet und auch eine mögliche Nachbereitungsphase umfasst. Ferner sollte der pädagogische Prozess so angelegt werden, dass Raum geschaffen wird, um individuelle Lernprozesse zu ermöglichen, zu begleiten sowie zu reflektieren. Ideen, wie dies gehen kann, finden sich im Youthpass-Guide.

Noch Fragen?

Das Tool zur Erstellung von Youthpass und wichtige zusätzliche Informationen finden Sie auf www.youthpass.eu. Fortbildungen zu Youthpass im Fortbildungskalender von JUGEND für Europa.

[Quelle: www.jugendfuereuropa.de]

Redaktion: JUGEND für Europa

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter