Menschen unterschiedlicher Generationen stehen auf einer Wiese und unterhalten sich
BildImage: Yin Chen

Verena Münsberg

Interkulturelle Lernorte: Jugendherbergen in China und Deutschland

Die friedvolle Begegnung junger Menschen aus aller Welt gilt als Kern der Jugendherbergsidee. Von den Erfahrungen des Deutschen Jugendherbergswerkes (DJH) auf dem Gebiet der Jugendbildung, Erlebnispädagogik und der Bildung für nachhaltige Entwicklung will der - vergleichsweise junge - chinesische Jugendherbergsverbandes YHA China lernen. Im Interview berichten Yin Chen, Vizepräsidentin des Verbandes, und Bernd Dohn, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Jugendherbergswerks, von der für beide Seiten fruchtbaren Kooperation und stellen ihr neuestes Projekt vor: Eine deutsch-chinesische Jugendbegegnung zum Thema Nachhaltigkeit. [mehr]

BildImage: IJAB | Herrmann

Verena Münsberg

„Wir alle haben Freundschaften geschlossen“

Wie lernen und arbeiten Jugendliche in China? Was machen sie in ihrer Freizeit? Und was steckt eigentlich hinter einer traditionellen chinesischen Teezeremonie? Antworten auf diese und viele andere Fragen suchen und finden junge Menschen zwischen 16 und 18 Jahren bei den internationalen Jugendbegegnungen des Jugendzentrums „Casino“ in Hamm. Seit 2008 reisen regelmäßig Jugendliche in die nordchinesische Hafenstadt Dalian. Dabei treten sie nicht nur in Dialog mit einer aufregenden fremden Kultur, sondern entdecken immer auch neue Facetten ihrer eigenen Persönlichkeit. Über den Austausch berichtet Karl Luster-Haggeney, Leiter des Jugendzentrums "Casino". [mehr]

Speed-Dating beim Vorbereitungstreffen von „Europe to go“
BildImage: Bezirksjugendring Oberbayern

Verena Münsberg

Botschafter in eigener Sache – Nachwuchsjournalisten berichten über ihre Mobilitätserfahrungen in Europa

Was macht Europa eigentlich mit jungen Menschen? Welche Einflüsse hat Brüssel auf ihre Lebenswirklichkeit? 15 junge Medienschaffende aus Bayern fragen nach: Sie touren auf Initiative des Bezirksjugendrings Oberbayern von München nach Brüssel, sprechen mit Jugendlichen und Jugendredaktionen, mit Politikern und Interessenvertretern. Die Antworten präsentieren sie in Zeitungsartikeln, Blogbeiträgen oder Videoclips – und zeigen damit auch, wie wertvoll grenzüberschreitende Lernerfahrungen sind. Tom Muhr, Geschäftsführer des BezJR Oberbayern gibt uns im Interview Einblicke in das Projekt. [mehr]

BildImage: IJAB/Koch   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0

Verena Münsberg

48 hours in transition: Jugendliche Impulse für den Übergang

Rund 40 Jugendliche aus ganz Europa trafen sich vom 13. bis 15. Oktober in Bonn zur internationalen Jugendkonferenz „Visions for your future“. Gemeinsam sprachen sie über die Schwierigkeiten, die junge Menschen europaweit im Übergang von der Schule zu Ausbildung oder Beruf erleben. Sie formulierten Ideen zur Verbesserung der Situation und diskutierten diese mit Expertinnen und Experten aus Jugendpolitik und Jugendhilfe. [mehr]

BildImage: L.S. - Fotolia.com

Verena Münsberg

Jetzt online: Dokumentation zum Modellprojekt „Lernort Mobilität“

Ein Ziel, unterschiedliche Strategien: Vier Kommunen machten sich im Rahmen des Modellprojektes „Lernort Mobilität“ auf den Weg, um auf lokaler Ebene die Anerkennung von internationaler Jugendarbeit und deren Bildungswirkung zu stärken. Ziele und Umsetzung, Erfahrungen und Gelingensbedingungen von „Lernort Mobilität“ bildet die jetzt vorliegende Projektdokumentation ab. [mehr]

BildImage: Sabine Werz   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0

Verena Münsberg

Innovationsfonds-Projekte der internationalen Jugendarbeit ziehen positive Bilanz

Welche Impulse kann die internationale Jugendarbeit für die Gestaltung und Weiterentwicklung von Jugendpolitik und die Aktivierung von gesellschaftlichem Engagement geben? Diese Frage diskutierten die Projektverantwortlichen der zwölf Projekte, die durch den Innovationsfonds des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wurden. [mehr]

BildImage: Rex Pantel / Stadt Lauenburg

Verena Münsberg

Informieren und Vernetzen

Die Stadt Lauenburg will die internationale Jugendarbeit stärken – deshalb ist sie nicht nur bei „Kommune goes international“ (KGI) dabei, sondern auch im Modellprojekt „Lernort Mobilität“. Stadtjugendpflegerin Friederike Betge sieht viele Synergieeffekte zwischen beiden Projekten, und so war das Treffen der KGI-Lenkungsgruppe am 15. Mai zugleich Auftaktveranstaltung für „Lernort Mobilität“ [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter