drei Mädchen malen und basteln
BildImage: Gesine Bertelsen

Kerstin Wondratschek

„Die Jugendlichen sind langanhaltend begeistert und fasziniert von China“

Jugendarbeit und Schule arbeiten in der Gemeinde Schönberg im Kreis Plön eng zusammen und organisieren seit 2013 eine Jugendbegegnung mit einer chinesischen Schule. Trotz zusätzlicher Arbeit bei oft unsicherer Finanzlage unterstreicht Jürgen Dräbing, Leiter der Abteilung Kinder, Jugend und Soziales der Amtsverwaltung Probstei im Kreis Plön, wie wichtig die interkulturelle Begegnung für ein tolerantes Miteinander ist. Und Gesine Bertelsen, Lehrerin an der Gemeinschaftsschule Probstei, berichtet, dass die Auslandserfahrung die Jugendlichen nachhaltig verändert hat. [mehr]

deutsche und chinesische Jugendliche arbeiten mit Spaten
BildImage: Akademie Biggesee

Kerstin Wondratschek

„Nach wenigen Tagen wächst das Vertrauen“

Seit 2009 organisiert die Akademie Biggesee deutsch-chinesische Jugendbegegnungen. Wie diskutieren Jugendliche aus ganz unterschiedlichen politisch-sozialen Hintergründen über Gesellschaft, Wertvorstellungen und Zukunftsvisionen? Im Gespräch mit Akademieleiter Udo Dittmann und dem verantwortlichen Referenten Bernd Neufurth erfahren wir, wie schnell die jungen Menschen Gemeinsamkeiten entdecken und auch offen über vermeintliche Tabuthemen sprechen. [mehr]

eine Frau mit malenden Kindern
BildImage: bjke

Kerstin Wondratschek

„Die Neugier auf China ist groß“

Zwischen Imitation und Individualität: Kulturelle Bildung in China und Deutschland basiert auf unterschiedlichen pädagogischen Konzepten. Gerade die radikale Fremdheitserfahrung beim Fachkräfteaustausch mit China birgt jedoch viele konkrete Anregungen für die Gestaltung pädagogischer Angebote und regt die Vernetzung an, berichtet uns Julia Nierstheimer. Als Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen e.V. (bjke) organisierte sie bereits vier deutsch-chinesische Fachkräftebegegnungen und arbeitete dabei auch mit schulischen und außerschulischen Einrichtungen in Wuhan in der chinesischen Provinz Hubei zusammen. [mehr]

eine Gruppe Jugendlicher in Kletterausrüstung
BildImage: privat

Kerstin Wondratschek

„Man muss sehr behutsam sein, mutig und neugierig“

Tanzen, malen, singen – der Hip-Hop schafft schnell Vertrauen zwischen Jugendlichen aus Deutschland und China. Die grenzüberschreitenden Erfahrungen beeinflussen den Lebensweg vieler Teilnehmender positiv, berichtet uns Stefan Ölke, Sozialarbeiter im Kinder- und Jugendzentrum AKK in der Reduit. Und Hildegunde Rech, Leiterin der Abteilung Jugendarbeit im Amt für Soziale Arbeit Wiesbaden, erklärt, warum die Stadt Austauschangebote für alle Jugendlichen finanziert und wie bei den Jugendbegegnungen künftig auch sensible Themen in den Fokus rücken können. [mehr]

ein junger Mann und eine junge Frau malen gemeinsam an einem Bild
BildImage: Xiaowen Chen

Kerstin Wondratschek

„Wir lernen über die Geschichte des anderen ohne erhobenen Zeigefinger“

Eric Wrasse ist pädagogischer Leiter der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar (EJBW), die seit 2011 Jugend- und Fachkräftebegegnungen mit Partnern aus unterschiedlichen Regionen Chinas durchführt. Im Interview berichtet uns Eric Wrasse über intensive und fruchtbare Auseinandersetzungen zu Themen wie Tradition und Moderne, Familie und Erinnerungskultur. Diese seien auf beiden Seiten von großer Offenheit und Respekt geprägt, sagt Wrasse. [mehr]

Jugendliche bauen einen chinesischen Drachen
BildImage: Sabine Raetsch

Kerstin Wondratschek

„Die Jugendlichen denken hinterher differenzierter“

Für den Offenen Kunstverein Potsdam ist der Jugendaustausch mit China seit 2009 ein wichtiger Baustein der internationalen kulturpädagogischen Arbeit. In Workcamps setzen sich junge Deutsche und Chinesen künstlerisch mit Gegensätzen und Parallelen ihrer Kulturgeschichte auseinander und greifen dabei auch aktuelle soziale Themen auf. Die gemeinsame Arbeit offenbart unterschiedliche Herangehensweisen und Zielsetzungen kreativer Prozesse und beeindruckt die Jugendlichen auf beiden Seiten nachhaltig, berichtet uns Projektmanagerin Eva Kowalski. [mehr]

BildImage: Peter von Bechen | pixelio.de

Kerstin Wondratschek

Volle Kraft voraus: Die Umgestaltung des niederländischen Kinder- und Jugendhilfesystems wird konkret

Ein großer Wandel vollzieht sich derzeit im niederländischen Kinder- und Jugendhilfesystem. Ab dem Jahr 2015 sind die Kommunen verantwortlich für die Bandbreite an Hilfen und Betreuung für Kinder, Jugendliche und Familien. Die Umgestaltung des Systems beinhaltet alle Dienstleistungen inklusive der Versorgung von psychischen Problemen. Diese Anstrengungen sind Teil einer größeren Umstrukturierung der sozialen Dienste und der Sozialeinrichtungen und wird den Kommunen die Koordinierung der meisten Dienstleistungen im sozialen Bereich übertragen. [mehr]

BildImage: EU-CoE youth partnership   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0

Kerstin Wondratschek

EKCYP 2012: Neuer Themenbereich „Youth in the World“ - Korrespondent(inn)en-Netzwerk um Lettland und Montenegro erweitert

Das European Knowledge Centre for Youth Policy (EKCYP) blickt auf ein erfolgreiches siebtes Jahr zurück. Das EKCYP ist ein Partnerschaftsprojekt der Europäischen Kommission und des Europarats im Jugendbereich. IJAB erläutert die Entwicklungen und Ergebnisse aus dem Jahr 2012. [mehr]

Coverausschnitt des Jugendstrategieplans der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.
BildImage: Regierung der deutschsprachigen Gemeinschaft / photocase.com

Kerstin Wondratschek

Deutschsprachige Gemeinschaft in Belgien stellt ersten Jugendstrategieplan vor

Ende Februar 2013 wurde der erste Jugendstrategieplan in der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens (DG) vom Parlament genehmigt. Er ist das wichtigste Steuerungsinstrument der Jugendpolitik, die als Querschnittsaufgabe in der Regierung in der DG verstanden wird. Ziel der neuen Jugendpolitik ist es, „den effektiven Bedarf zu erkennen, um die Situation junger Menschen in der DG zu verbessern.“ Der Jugendstrategieplan ist bis 2015 angelegt. [mehr]

BildImage: Balázs Varga

Kerstin Wondratschek

Internationale Forscher-Praktiker-Konferenz

Unter dem Titel “Framework, Quality and Impact of Young Europeans‘ Learning Mobility“ tagten vom 11. bis 13. Mai 2011 Interessierte im Rahmen einer europäischen Konferenz, um über aktuelle Debatten und Studien zum Thema Jugendmobilität zu diskutieren und gemeinsame Interessen und Möglichkeiten auf internationaler Ebene zu erkennen. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter