BildImage: IJAB/Hänisch

Dr. Dirk Hänisch

20 Jahre Eurodesk Deutschland – über 500.000 Jugendliche zu Auslandsaufenthalten beraten

Eurodesk Deutschland blickt in diesem Jahr auf eine 20jährige Tätigkeit der Beratung über Mobilitätsmöglichkeiten von Jugendlichen im Ausland zurück – Grund genug und Anlass für einen Rück- und Ausblick. In einem Interview mit ijab.de beantwortet das Eurodesk-Team Fragen über Umfang und Qualität ihrer Beratungs- und Informationsleistungen sowie über weitere Perspektiven. [mehr]

BildImage: suze / photocase.de

Kerstin Giebel

Save the Date: „Formate der Internationalen Jugendarbeit und deren Mehrwert für die Arbeit mit jungen Geflüchteten bzw. für den Bereich der Flüchtlingshilfe. Eine kritische Bestandsaufnahme“

Als Ergebnis eines intensiven trägerübergreifenden Dialogs im Rahmen des IJAB-Projekts „Innovationsforum Jugend global“ findet am 15. und 16. Juni 2016 in Stuttgart diese experimentelle Fachtagung statt, die sich an Fachkräfte der Internationalen Jugendarbeit und Mitarbeitende der Kinder- und Jugendhilfe richtet, die bereits Zugang zu jungen Geflüchteten haben und über Ihre Erfahrungen berichten können. [mehr]

Speed-Dating beim Vorbereitungstreffen von „Europe to go“
BildImage: Bezirksjugendring Oberbayern

Verena Münsberg

Botschafter in eigener Sache – Nachwuchsjournalisten berichten über ihre Mobilitätserfahrungen in Europa

Was macht Europa eigentlich mit jungen Menschen? Welche Einflüsse hat Brüssel auf ihre Lebenswirklichkeit? 15 junge Medienschaffende aus Bayern fragen nach: Sie touren auf Initiative des Bezirksjugendrings Oberbayern von München nach Brüssel, sprechen mit Jugendlichen und Jugendredaktionen, mit Politikern und Interessenvertretern. Die Antworten präsentieren sie in Zeitungsartikeln, Blogbeiträgen oder Videoclips – und zeigen damit auch, wie wertvoll grenzüberschreitende Lernerfahrungen sind. Tom Muhr, Geschäftsführer des BezJR Oberbayern gibt uns im Interview Einblicke in das Projekt. [mehr]

Kerstin Giebel

Save the Date: Trainingsseminar "Methoden für die Arbeit mit jungen Geflüchteten"

Beteiligte und Interessierte am Netzwerk "Kommune goes international" sind herzlich eingeladen, sich den Termin des Trainingsseminars „Methoden für die Arbeit mit jungen Geflüchteten. Praxistipps aus der Internationalen Jugendarbeit“ vorzumerken: 24.-25. Mai 2016 in Weimar (EJBW). Und darum geht es ... [mehr]

Frank Beckmann

Informieren, Recherchieren, Vernetzen: Frischer Wind für das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe

Pünktlich zu seinem 10. Geburtstag geht das Informations-, Kommunikations- und Vernetzungsangebot in einem neuen Design an den Start. Nutzerfreundlich und in optimierter Struktur liefert das Portal künftig einen noch besseren Überblick über aktuelle Themen und Entwicklungen. Bereits Anfang 2015 war das Projekt in seine dritte Förderphase gestartet und arbeitet seit Sommer in neuer personeller Besetzung. [mehr]

Evaldas Rupkus

OPIN: Jungen Menschen eine Stimme geben!

Wie gelingt es Jugendliche aktiv in die politische Entscheidungsfindung einzubinden und ihr Vertrauen in politische Institutionen zu stärken? Die Antwort ist: OPIN! Weniger als ein Jahr nach seinem Start veröffentlicht das europaweite Innovationsprojekt “EUth – Tools and Tips for Mobile and Digital Youth Participation in and across Europe” die erste Version seiner neuen Toolbox OPIN für die ePartizipation Jugendlicher. [mehr]

Mehrere Personen sitzen in einer Reihe und hören aufmerksam zu.
BildImage: Christian Herrmann

Christian Herrmann

Aktionsbündnis Anerkennung International: Ein erster Aufschlag ist gemacht

Internationale Jugendarbeit wirkt, aber es mangelt ihr an Anerkennung wie den Jugendlichen, die bei einem Auslandsaufenthalt etwas gelernt haben und dennoch in den Bezügen formaler Bildung damit nicht punkten können. Kann ein „Aktionsbündnis für Anerkennung“ daran etwas ändern und wie müsste das aussehen? Am 1. und 2. März sind in Berlin etwa 50 Fachkräfte aus formaler und non-formaler Bildung dieser Frage nachgegangen. [mehr]

BildImage: IJAB/Ehret

Jana Ehret

Jugendhilfeplanung gelingt im Qualitätsdialog

Eine Möglichkeit, die Aktivitäten und die Bedarfe an Internationaler Jugendarbeit in Kommunen und Kreisen zu erfassen, sind die sogenannten Qualitätsdialoge. Von den Modellkommunen des Projekts INTERNATIONALE JUGENDARBEIT IM PLAN haben sich zwei Drittel unter anderem für dieses Instrument der Bestandsaufnahme entschieden. Im Interview erklärt Katharina Ramm, wie der Kreis Steinfurt diesen Austausch zwischen Verwaltung und Trägern der Kinder- und Jugendhilfe mit den Fachkräften gestaltet. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter