Dr. Dirk Hänisch

Jahresbericht für 2014 veröffentlicht - IJAB zieht Bilanz

Voneinander lernen in der europäischen und internationalen jugendpolitischen Zusammenarbeit, Impulse für die Arbeitsbereiche der Kinder- und Jugendhilfe, Förderung der internationalen Mobilität, die Weiterentwicklung der Internationalen Jugendarbeit sind wichtige Themenfelder von IJAB. Im neuen Jahresbericht der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit gibt sie dazu einen Überblick über ihre Tätigkeit und Arbeitsergebnisse im vergangenem Jahr. [mehr]

BildImage: IJAB/Ausserhofer

Stephanie Bindzus

Brücken statt Gräben - internationaler Jugendaustausch verbindet

Unter diesem Titel erschien soeben eine neue Ausgabe des IJAB journals. Die Nachrichtenlage der letzten Monate wird dominiert von Krisen, Konflikten und zunehmenden Ressentiments. Die Kluft, so scheint es, zwischen Völkern, Religionen und innerhalb der Gesellschaft wird größer. IJAB möchte deshalb mit dem aktuellen Schwerpunktthema die verbindende Wirkung internationaler Jugendarbeit und jugendpolitischer Zusammenarbeit hervorheben. [mehr]

JiVE-Fachkolloquium 2013
BildImage: Christof Piecha

Claudia Mierzowski

JiVE-Fachkolloquium 2015: Migration und Flucht – Herausforderungen und Chancen für die Internationale Jugendarbeit

Das Thema Flucht und Migration nach und innerhalb Europas hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die Internationale Jugendarbeit verfügt über Formate und Methoden, die einen wichtigen Beitrag zu Integration und Teilhabe leisten können. Beim JiVE-Fachkolloquium am 20. und 21. Oktober in Bonn werden sie diskutiert. Jetzt anmelden! [mehr]

BildImage: IJAB/Hänisch   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0

Anneke Schlummer

Internationale Jugendarbeit wird eine erkennbare Größe in der Kommune

Das Projekt INTERNATIONALE JUGENDARBEIT IM PLAN setzt auf die verstärkte Verankerung der Internationalen Jugendarbeit in der Jugendhilfeplanung. In diesem Rahmen berät und schult Sabine Wißdorf vom Institut für Sozialplanung und Organisationsentwicklung (IN/S/O) die sechs teilnehmenden Kommunen. Wir haben mit ihr gesprochen. [mehr]

Viele Zettel an einer Pinwand
BildImage: Kerstin Giebel

Maria Schwille

Kommune goes International: Auftakt der Trainingsseminare in Hannover

Vom 29.-30. Juni 2015 fand in Hannover das erste Trainingsseminar des Netzwerks Kommune goes International statt. Dabei drehte sich alles um die Themen „Grundlagen und Wirkungen von Internationaler Jugendarbeit" sowie „Formate der Internationalen Jugendarbeit und deren Qualitätsverständnis". [mehr]

Bundesjugendministerin Manuela Schwesig bei der Auftaktveranstaltung von "Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft"
BildImage: Jürgen Ertelt

Christian Herrmann

Auftakt zur Jugendstrategie des Bundesjugendministeriums 2015 - 2018

"Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft" - unter diesem Motto stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seine Jugendpolitik 2015-2018 neu auf. Im Mittelpunkt stehen junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren. Jugendliche und ihre Vertretungen sollen an allen sie betreffenden Vorhaben beteiligt werden. Auch eine Mobilitätsinitiative für mehr internationalen Austausch und grenzüberschreitende Begegnung und eine Internetbeteiligungsplattform sind angekündigt. [mehr]

BildImage: Daniela Hartmann | flickr   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Cathrin Piesche

Was sagen die Sprecher/-innen der Bundestagsparteien zum Antrag „Internationalen Jugend- und Schüleraustausch als Fundament in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik verankern“?

Am 17. Juni 2015 hat der Deutsche Bundestag den Antrag der CDU/CSU- und SPD-Fraktion, der sich für eine Stärkung des Internationalen Jugend- und Schüleraustauschs einsetzt, angenommen. IJAB hat bei den jugendpolitischen Sprecherinnen und Sprechern der Bundestagsfraktionen nachgefragt, wie sie die Bedeutung des Antrags für den internationalen Jugendaustausch einschätzen und was sie konkret tun werden, um die im Antrag genannten Forderungen umzusetzen. [mehr]

Maria Schwille

Internationale Jugendarbeit als Gewinn für alle Beteiligten sichtbar machen

Das Projekt INTERNATIONALE JUGENDARBEIT IM PLAN setzt auf die verstärkte Verankerung der Internationalen Jugendarbeit in der Jugendhilfeplanung. Welchen Mehrwert hat eine Teilnahme am Projekt für die beteiligten Kommunen? Wie wird INTERNATIONALE JUGENDARBEIT IM PLAN vor Ort umgesetzt? Wir haben mit Petra Schmid vom Jugendamt Essen gesprochen. [mehr]

In Berlin sprachen die Mitglieder der Delegation vom Westbalkan mit Vertretern des Deutsch-Französischen und Deutsch-Polnischen Jugendwerks
BildImage: Christian Herrmann

Christian Herrmann

Jugendwerk des Westbalkans könnte Jugend der Region einander näherbringen

Das Beispiel des Deutsch-Französischen Jugendwerks für Aussöhnung und Völkerverständigung macht Schule – jetzt auch auf dem westlichen Balkan. Vom 29. Juni bis 4. Juli waren Vertreter/-innen von Ministerien und Jugendverbänden aus Serbien, dem Kosovo, Montenegro, Mazedonien und Albanien in Paris, Berlin und Wien unterwegs, um herauszufinden, wie Jugendwerke funktionieren und welche Erfahrungen auf den Balkan übertragbar sind. [mehr]

BildImage: IJAB/Bindzus   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0

Dr. Dirk Hänisch

IJAB-Mitgliederversammlung tagte: KJP-Reform und Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik im Fokus

Am 23. Juni 2015 diskutierte die Mitgliederversammlung von IJAB insbesondere über die Rolle des internationalen Jugendaustauschs im Kontext der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik und die Deutsch-Afrikanische Jugendinitiative. Neben Informationen zur KJP-Reform verabschiedete die Versammlung auch eine Resolution zum Visa-Informationssystem. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter