BildImage: IJAB

Carina Feuerriegel

Neue Arbeitshilfe: Internationale Jugendarbeit kooperiert mit Unternehmen

Eine neue Arbeitshilfe des Netzwerks Kommune goes International gibt Kommunen und Trägern der Kinder- und Jugendhilfe einen Einblick in das Thema Unternehmenskooperationen. Zwei Partner aus dem gewerblichen und dem Non-Profit-Bereich begegnen sich dabei auf Augenhöhe und tun gemeinsam etwas für das Gemeinwohl. Geld spielt – wenn man es richtig macht – bei sozialen Kooperationen nur eine untergeordnete Rolle. [mehr]

Podiumsdiskussion: Eine Frau spricht in ein Mikrofon, fünf Personen hören zu
BildImage: Christian Herrmann   Lizenz: INT 4.0 – Namensnennung CC BY 4.0

Christian Herrmann

Austausch mit Nordafrika: Dialog und Netzwerkbildung

Der Arabische Frühling hat Nordafrika verändert. Für den Jugend- und Fachkräfteaustausch bietet das Chancen. „Dialogue Me To Network“ – unter diesem Titel berieten in Tunis vom 8. bis 11. Dezember Akteure aus Tunesien, Marokko, Ägypten und Deutschland, wie der Austausch stabilisiert und weiterentwickelt werden kann. Ein Rückblick mit Ausblick. [mehr]

BildImage: Bettina Ausserhofer für IJAB

Marie-Luise Dreber

50 Jahre IJAB: Sonderausgabe des IJAB journals resümiert Jubiläumsjahr

Im Jubiläumsjahr 2017 hat IJAB nicht nur zurückgeblickt, sondern auch ausgelotet, welche großen Herausforderungen in Gegenwart und Zukunft für die Internationale Jugendarbeit und die jugendpolitische Zusammenarbeit relevant sind. Die Sonderausgabe des IJAB journals spiegelt die einzelnen Aktivitäten wieder, setzt sie zu einem Gesamtbild zusammen und zieht Bilanz. [mehr]

BildImage: i-eval

Kerstin Giebel

„Daten, Zahlen, Fakten. Und jetzt?“ Interpretationsworkshop zur Evaluation von Kinder- und Jugendfreizeiten und Internationalen Jugendbegegnungen

Am 7. Dezember 2017 trafen sich Vertreter/-innen von Organisationen, die internationale Jugendbegegnungen, Workcamps, Kinder- und Jugendfreizeiten oder KonfiCamps anbieten, zu diesem Fachtag, bei dem sich alles um Evaluationsergebnisse und die Möglichkeiten ihrer Verwertung drehte. [mehr]

BildImage: Vytautas Vaiceliunas

Dr. Dirk Hänisch

Europäischer Open Summit diskutiert über digitale ePartizipation von Jugendlichen

Wie können mehr Jugendliche in politische Entscheidungsprozesse mit Hilfe digitaler Tools einbezogen werden? Dafür engagierte sich in den letzten zwei Jahren das europäische Innovationsprojekt EUth und entwickelte als Beitrag zur Jugend-ePartizipation die Toolbox OPIN. Bei einem Open Summit "Youth eParticipation in Europe" in Berlin am 7. und 8. Dezember 2017 wurde über ePartizipation und OPIN in einem offenen Prozess diskutiert. [mehr]

BildImage: © GettyImages.com / Europäische Kommission (EACEA)

Susanne Klinzing

Jugendpolitik in Europa - Youth Wiki jetzt online

Die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) der Europäischen Kommission hat am 12. Dezember 2017 ihre neue Plattform Youth Wiki gelauncht. Das Youth Wiki ist ein umfassender Datenpool mit Informationen zu nationalen Strukturen, Politiken und Maßnahmen, um junge Menschen zu unterstützen. [mehr]

BildImage: EU KOMM

Natascha Schmitt

Eurodesk veröffentlicht Positionspapier zum rechtlichen Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps

Das Europäische Solidaritätskorps (ESK) ist eine neue Initiative der Europäischen Union, deren Ziel es ist, die Solidarität in Europa zu stärken. Dazu soll das ESK Möglichkeiten für junge Menschen schaffen, sich im Rahmen von Freiwilligen- und Beschäftigungsprojekten in ihrem eigenen Land oder im europäischen Ausland zu engagieren. Nachdem die Europäische Kommission dem Parlament und dem Rat einen Vorschlag zum rechtlichen Rahmen für das Solidaritätskorps unterbreitet hat, hat das Europäische Jugendinformationsnetzwerk Eurodesk ein weiteres Positionspapier zum ESK veröffentlicht. Es liegt nun auch in deutscher Sprache vor. [mehr]

BildImage: ijab | Christian Herrmann

Christian Herrmann

Griechenland-Fachtag Inklusion: Den Wert von Vielfalt bewusst machen

Der deutsch-griechische Jugendaustausch ist in den letzten Jahren gestärkt worden. Dass neben der notwendigen Quantität die Qualität nicht zu kurz kommt, dafür sorgen von Bundesjugendministerium und IJAB veranstaltete Fachtage. Am 9. und 10. November haben sich Akteure des Jugendaustauschs zwischen Deutschland und Griechenland damit beschäftigt, wie Begegnung und Austausch für junge Menschen mit Behinderungen geöffnet werden können. Was haben sie über Inklusion herausgefunden? [mehr]

BildImage: eathprod   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Eggert Hardten

Deutsch-Türkischer Jugendaustausch: Tun wir schon genug?

Im Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei ging es in den letzten Monaten hoch her. Dem Jugendaustausch zwischen beiden Ländern hat das geschadet. Wie nehmen Akteure, die seit langem im deutsch-türkischen Jugendaustausch aktiv sind, die Lage wahr? Eggert Hardten vom Verein Mostar Friedensprojekt hat vom 22. bis 29. September an einer von IJAB organisierten Partnerbörse und Trägerkonferenz zwischen Partnern im Jugendaustausch in Antalya teilgenommen und lässt uns an seinen Gedanken teilhaben. [mehr]

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter