zur Übersicht bis

Geschichtswerkstatt zum deutsch-polnischen Nachbarschaftsverhältnis

Veranstaltungsart:
Workshop/Fachtag

Veranstaltungsort:
Gedenkstätte Auschwitz , - Auschwitz/Kraków, Polen

Veranstalter:
Maximilian-Kolbe-Werk

Kurzinfo:

Zum Weltjugendtag 2016 öffnet Polen seine Türen und lädt interessierte Deutsche und andere Europäer sowie Gäste aus allen Regionen der Welt herzlich ein, Krakow näher kennen zu lernen und Gemeinsamkeiten in Kultur und Glaube zu entdecken. Die Begegnung steht unter dem Vers aus der biblischen Bergpredigt, der als Losung und Leitsatz das Programm bestimmt: "Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden!"

Bei dieser Entdeckungsreise ist auch die jüngste Geschichte stets mit im gedanklich-gefühlsmäßigen Gepäck, weshalb eine Begegnung im Austausch intensive Vorbereitungen erfordert. Mut machen, historische Hintergründe ausleuchten und das Bewusstsein für "Stolperfallen" schärfen möchte das Maximilian-Kolbe-Werk mit dem Geschichtsort Villa
ten Hompel. Das katholische Hilfswerk für KZ- und Ghettoüberlebende gehört zu denen, die mitten im Kalten Krieg das Eis im frostigen Verhältnis der Nationen zu brechen halfen. Das durch Spenden finanzierte Werk lädt gemeinsam mit der NS-Erinnerungsstätte der
Stadt Münster zu einer Geschichtswerkstatt ein - als Einstimmung auf den Weltjugendtag und zum begleitenden Brückenschlag mit polnischen Bistümern.

Das Vorbereitungsseminar richtet sich an junge Erwachsene und Gruppenverantwortliche aus den Bistümern und katholischen Jugendverbänden zur Vorbereitung des WJT 2016 in Krakow.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
Informationen auf dija.de

Schlagwörter:
Gedenkstättenarbeit, Geschichte , Jugendverband, Jugendverbandsarbeit, Kirche, Polen, Religion, Erinnerungskultur

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter