zur Übersicht bis

Jugendhilfe und Sozialarbeit im Kontext von Flucht und Migration - ein deutsch-französischer Vergleich

Veranstaltungsart:
Fachprogramm/-kräfteaustausch Seminar

Veranstaltungsort:
, Lille/ Region Nord Pas de Calais, Frankreich

Veranstalter:
dock europe e.V.

Kurzinfo:

Teil 1 09.06.-15.06.2019 in Lille/ Region Nord Pas de Calais
Teil 2
22.09.-28.09.2019 in Hamburg

Seit mehr als 12 Jahren ist der deutsch-französische Fachkräfteaustausch fester Bestandteil im Fortbildungsangebot von dock europe e.V. und seinem französischen Partner, dem Aus- und Weiterbildungsverband CEMEA. Im Mittelpunkt stehen dabei immer die Auseinandersetzung mit dem aktuellen sozialen und politischen Geschehen und dessen Folgen für die Jugend- und Sozialarbeit. Die Herausforderungen in der deutschen und französischen Einwanderungsgesellschaft mit all ihren Unterschieden haben Einfluss auf denjeweiligen pädagogischen Arbeitsalltag. Welche Rolle hat die Jugend-und Sozialarbeitfür das Gelingen eines guten gesellschaftlichen Miteinanders, wo ist ihre Grenze?  Wie  kann  sie  dazu  beitragen,  Stereotype  und  Vorurteile  abzubauen?  Welche  Angebote braucht es, um eine offene und demokratische Haltung, ein kooperatives Zusammenleben aller zu fördern?

13 pädagogische Fachkräfte sowie Auszubildende/Studierende/ Multiplikator(inne)n von 18-30  Jahren aus Kindertagesstätten und der Kinder- und Jugendhilfe in Hamburg sind eingeladen, eine Woche lang einen Blick über den Tellerrand der eigenen Arbeit in die Realität des Nachbarlandes Frankreich zu werfen. Im Vordergrund stehen dabei der Austausch mit Kolleg(inne)n aus Lille und der Region Nord Pas de Calais und Besuche verschiedener Einrichtungen der Jugend- und Sozialarbeit, die im Kontext von Flucht und Migration tätig sind. Bei der Rückbegegnung in Hamburg wird dieser Austausch fortgesetzt und u.a. mit Besuchen und Hospitationen in den Einrichtungen der Hamburger Teilnehmenden vertieft.

Ergänzt wird die Begegnung durch Methoden der Sprachanimation und ein kulturelles Rahmenprogramm. Kenntnisse der französischen Sprache sind keine Voraussetzung für die Teilnahme. Die Teilnahme an beiden Teilen der Begegnung setzen wir voraus.

Das Seminar ist nach dem Hamburger Bildungsurlaubsgesetz anerkannt und wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk gefördert. In der Förderung enthalten sind die Flugkosten, die Übernachtung in einfachen Mehrbettzimmern, die Programmorganisation/-begleitung und Sprachmittlung, der Transport vor Ort sowie anteilig die Verpflegung.

Der zweiteilige Austausch ist nur zusammen buchbar. Die Kosten für beide Teile zusammen betragen 400,-Euro (ermässigt: 350,-Euro).

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
Informationen auf dija.de

Schlagwörter:
Deutschland, Fachkräfteaustausch, Frankreich, Jugendarbeit, Kinder- und Jugendhilfe

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter