zur Übersicht

Spiele- und Gesprächsrunde „Unionslabor – serious games in der Europabildung”

Veranstaltungsart:
Sonstige

Veranstaltungsort:
Bertelsmann Unter den Linden 1, Berlin, Deutschland

Veranstalter:
Bertelsmann-Stiftung in Kooperation mit der Heinz-Nixdorf-Stiftung und dem Berliner Unternehmen planpolitik

Kurzinfo:

Die Bertelsmann-Stiftung hat in Kooperation mit der Heinz-Nixdorf-Stiftung und dem Berliner Unternehmen planpolitik das interaktiven Onlinespiel „Unionslabor” als innovatives Angebot für Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren entwickelt. Im Rahmen der Veranstaltung soll das Spiel als Instrument für die politische Bildung im Allgemeinen, die Europa-Bildung im Besonderen, sowie die Begleitmaterialien vorgestellt werden.

Gemeinsam mit den Teilnehmenden sollen Anregungen für die weitere Verbreitung aufgenommen und Überlegungen angestellt werden, ob und wie das „Unionslabor” in der eigenen politischen Bildungsarbeit genutzen werden kann (die Nutzung ist kostenfrei).

Informationen zum Spiel:

  • Im „Unionslabor” bauen Jugendliche ab 14 Jahren gemeinsam ihre "eigene" Union auf. Der Spieler wird im Spiel in das Jahr 1970 versetzt: Italien, Frankreich, Deutschland, Belgien, die Niederlande und Luxemburg bilden die Europäische Gemeinschaft. Erste wichtige Schritte für ein gemeinsames Europa sind bereits gemacht.
  • Aber wie soll es weitergehen? Wollen wir einen gemeinsamen Markt? Sollen neue Mitgliedsstaaten dazu kommen? Werden leistungsfähige Länder belohnt, oder handeln wir solidarisch und verteilen den Wohlstand? In der Rolle eines europäischen Staatsoberhauptes wägen die Spieler nationale und gemeinsame europäische Interessen ab, verhandeln über politische Maßnahmen und versuchen sich zu einigen. Dafür haben sie fünf Spielrunden Zeit, im Spiel sind das die fünf Jahrzehnte bis 2030. 
  • Über das Spiel erfahren die Teilnehmenden die Komplexität von politischen Entscheidungen. Sie verstehen, wie das Spannungsverhältnis zwischen nationalen und europäischen Interessen den Fortgang der europäischen Einigung beeinflusst. Wenn sie nach Ende des Spiels ihre Union mit den Ergebnissen anderer Spielgruppen vergleichen, verstehen sie danach außerdem besser, wie offen und ungeschrieben die Zukunft der "echten" Europäischen Union ist und stärken ihre eigene Urteilskompetenz.


Die Teilnehmenden werden gebeten, internet-fähige Smartphones mitzubringen. WLAN-Hotspots werden zur Verfügung gestellt.

Dauer: 12:00-14:00 Uhr

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
Informationen auf dija.de

Schlagwörter:
Deutschland, Europa , Politische Bildung, Spiel

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter