zur Übersicht bis

Trilaterales Jugendforum 'Germany, Russia, Ukraine: A Common Future?'

Veranstaltungsart:
Tagung

Veranstaltungsort:
, - Moskau, Russland

Veranstalter:
DRJUG e.V. Alumniverein des Deutsch-Russischen Jugendparlaments

Kurzinfo:

Welche Rolle spielen Jugend und Zivilgesellschaft bei Spannungen zwischen Nationalstaaten? Wie wirken Medien auf unsere Wahrnehmung? Wie nehmen junge Menschen auf den jeweilig verschiedenen Seiten den Konflikt wahr? Diese und viele weitere Fragen werden im Rahmen des trilateralen Jugendforums 'Deutschland, Russland, Ukraine: eine gemeinsame Zukunft?' thematisiert.

Eingeladen sind  jeweils 10 aktive und motivierte junge Menschen im Alter von 18 bis 26 Jahren aus den drei Ländern, die interessiert sind an einem Beitrag zu einer nachhaltigen Gestaltung der trilateralen Beziehungen. Gesucht werden junge zukünftige Führungskräfte und Spezialisten in den Bereichen Medien, Politik, Wirtschaft, Bildung, Sicherheit und
Zivilgesellschaft.

Das übergeordnete Ziel des Forums ist die Stärkung der zivilgesellschaftlichen Komponente innerhalb des deutsch-russisch-ukrainischen Dialogs auf der Ebene junger
Erwachsener. Die Arbeitssprache ist Englisch. Kenntnisse in Deutsch, Russisch und
Ukrainisch sind aber von Vorteil.

Themen des Forums:

  • Die Rolle der Jugend innerhalb der  deutschen, russischen und ukrainischen Zivilgesellschaft
  • Wirtschafts- und Geschäftsbeziehungen
  • Sicherheitsfragen der jeweiligen Länder, betreffend einer gemeinsamen europäischen Sicherheitsarchitektur
  • Gegenseitiges kulturelles und territoriales Verständnis
  • Das kollektive Bewusstsein und die Rolle der Massenmedien


Programm:

  • Exkursionen zu historischen Orten in Moskau und Reflexionen zu historischen Themen;
  • Moderierte Workshops zu den Themen des Forums mit Experten und Präsentationen der Teilnehmenden;
  • Open space Workshops für selbstständiges und freies Arbeiten;
  • Veranstaltungen mit Politikern, Journalisten und Vertreter von NGOs und Unternehmen;
  • Öffentliche Podiumsdiskussion über die Zukunft der trilateralen Beziehungen;
  • Markt der Möglichkeiten für Projektpartner, Stiftungen, Jugendorganisationen und Projekte der Teilnehmenden;
  • Abschlussvideo, das die Ergebnisse der Arbeitsgruppen und des Forums zusammenfasst und präsentiert;
  • Abend der Kulturen, an dem die Teilnehmenden ihre jeweiligen Kulturen präsentieren


Die Teilnehmenden werden gebeten, Kurzpräsentationen zu einem der Forums-Themen (während der Workshops) vorzubereiten, um im Anschluss ihre eigenen Ideen über die Entwicklung der trilateralen Beziehungen zu präsentieren.

Die Organisatoren kommen für Unterkunft, Verpflegung und das Visum für die Forum-Tage auf. Reisekosten werden teilweise erstattet: Bei deutschen Teilnehmenden: bis zu 200 Euro, bei ukrainischen Teilnehmenden: bis zu 130 Euro, bei russischen Teilnehmenden: bis zu 100 Euro. Die Teilnahmegebühr umfasst 50 €. Im Falle von weiterem Sponsoring wird
die Teilnahmegebühr zurückerstattet.

Alle Bewerber/-innen werden per E-Mail am 19. Oktober benachrichtigt und sollten bereit sein, alle angeforderten Dokumente und andere relevante Informationen für ein Visum rechtzeitig einzureichen zu können.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
Informationen auf dija.de

Schlagwörter:
Deutschland, Jugend, Kultur, Medien , Russland, Ukraine, Wirtschaft, Zivilgesellschaft

Begleiten Sie uns

RSS-Feed abonnieren IJAB auf Facebook IJAB-Alumni-Gruppe auf Facebook IJAB auf Twitter IJAB auf YouTube

Newsletter